Neue Schilder kommen im Herbst

Bad Brckenau/Volkers. Noch in diesem Herbst wird es an der A7 zwischen Wildflecken und Fulda zwei neue touristische Autobahnschilder geben. Die

Bad Brckenau/Volkers.Noch in diesem Herbst wird es an der A7 zwischen Wildflecken und Fulda zwei neue touristische Autobahnschilder geben. Die Autobahndirektion Nordbayern genehmigte vor wenigen Tagen die Entwrfe der neuen Schilder, auf denen die Shilouette des Volkersberg und die Aufschrift Volkersberg - Wallfahrt + Bildung" zu sehen sein wird. Um den Vorgaben der Autobahndirektion Nordbayern nachzukommen mussten die bisher vorliegenden Entwrfe noch einmal leicht abgendert werden. Die Schilder sind nun in der Produktion und sollen auf der Autobahn A7 am Kilometer 587,50 in Richtung Fulda und am Kilometer 592,50 in Richtung Fulda aufgestellt werden.

Im Haus Volkersberg freut man sich, dass der ber fnf Jahre andauernde Diskussionsprozess um die neuen Autobahnschilder nun ein Ende gefunden hat. 2005 trafen sich Vertreter der Stadt Bad Brckenau, des Deutschen Fahrradmuseums und des Hauses Volkersberg erstmals um ber eine Realisierung dieser Idee nachzudenken. Der ursprngliche Wunsch eines gemeinsamen Schildes von Fahrradmuseum und Volkersberg konnte leider nicht umgesetzt werden. Wie die Autobahndirektion Nordbayern in einer Stellungnahme mitteilte, lassen die Richtlinien fr touristische Hinweise an Autobahnen pro Schild nur ein Motiv zu. In dem Schreiben heit es: Die beiden Themen Volkersberg" und Deutsches Fahrradmuseum" knnen deshalb nicht in einem Schild zusammengefasst werden." Fr die Autobahndirektion wird mit den bereits bestehenden Schildern Bayerisches Staatsbad Bad Brckenau" auf die Stadt Bad Brckenau insgesamt hingewiesen. Somit sieht man die einzelnen touristischen Sehenswrdigkeiten der Stadt wie z.B. das Fahrradmuseum bereits mit abgedeckt.

Ein wichtiges Thema war fr das Haus Volkersberg auch die Finanzierung der Schilder. Fr das gemeinntzig gefhrte Bildungshaus wre eine vollstndige Eigenfinanzierung kaum mglich. Dort ist man fr die Untersttzung der Stadt Bad Brckenau sehr dankbar. Im Mai hatte der Stadtrat eine Beteiligung von 7000 zugesichert. Auch der Trger des Hauses Volkersberg, das Bistum Wrzburg, will sich an den Kosten der Schilder beteiligen. Dort freut man sich bereits auf die neuen Autobahnschilder, sind es dann schlielich unterfrankenweit die einzigen Autobahnschilder, die auf ein kirchliches Bildungshaus hinweisen.

Im Haus Volkersberg verspricht man sich von den neuen Autobahnschildern einen Werbeeffekt, der sich auf ganz Bad Brckenau auswirken drfte. "Mehrere tausend Autos fahren tglich ber die A7. Kaum jemand von ihnen wei aber um die tollen Mglichkeiten am Volkersberg. Sicherlich werden durch die neuen Autobahnschilder viele Menschen auf den Volkersberg und Bad Brckenau neugierig und informieren sich darber auch im Internet", erklrt Hofmann. "Der Volkersberg ist mit seiner Klosterschnke ein optimaler Ort fr eine Erholung whrend einer langen Autofahrt".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein „Monopoly“ für Hessen

Voting, welche Orte ausd Hessen auf dem Monopoly-Spielbrett erscheinen sollen
Ein „Monopoly“ für Hessen

Erfolgreiche Spendenaktion der Eisheiligen

Die gesamten Einnahmen des Tages gingen gestern an Lara und Lucie Gruber, die Spenden für das Flüchtlingslager auf Lesbos sammeln.
Erfolgreiche Spendenaktion der Eisheiligen

Kontrolle der Poser- und Tunerszene

Lärmbelästigungen durch meist unzulässige Veränderungen an getunten Autos sind immer wieder Grund für Bürgerbeschwerden. Aus diesem Grund führte die Polizeidirektion …
Kontrolle der Poser- und Tunerszene

Hessenweiter Aktionstag zur Glücksspielsucht am 30. September

In dreizehn hessischen Städten soll auf die Risiken von Glücksspielen aufmerksam gemacht werden.
Hessenweiter Aktionstag zur Glücksspielsucht am 30. September

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.