Neuer Dekan

Lauterbach. Gehen Sie Ihren Weg in der Gewissheit, dass Gott Ihre Fe auf weiten Raum stellt", rief Propst Michael Karg

Lauterbach.Gehen Sie Ihren Weg in der Gewissheit, dass Gott Ihre Fe auf weiten Raum stellt", rief Propst Michael Karg (Nord-Nassau) dem neuen Dekan des Evangelischen Dekanats Vogelsberg, Pfarrer Stefan Klaffehn, zu, als er ihn am Sonntagabend im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der Lauterbacher Stadtkirche offiziell in sein Amt einfhrte. Trotz des winterlichen Wetters hatte eine Vielzahl von Gottesdienstbesuchern aus allen Teilen des Dekanats in die Kreisstadt gefunden.

Pfarrer Stefan Klaffehn, so hob Propst Karg in seiner Ansprache hervor, habe sich entschlossen, den Raum des berschaubaren", den sein Wirken in der Kirchengemeinde Lauterbach bisher bedeutete, gegen grere Rume" auszutauschen. Die aktuelle gesellschaftliche Situation sei auch fr die Kirche nicht einfach, betonte Karg. Die Mitgliederzahlen nhmen ab, im Vogelsberg weniger durch Austritt, denn durch den demographischen Faktor und den Wegzug von jungen Menschen, so dass die jetzt noch stabilen Pfarrstellen auch ins Wanken geraten knnten". Der Differenzierungsschub der Gesellschaft" habe die Kirche, und mit ihr die Pfarrerinnen und Pfarrer, voll ergriffen". Auerdem gibt es im Land ein ausgeprgtes Misstrauen gegen groe Organisationen" und deren Reprsentanten. In der Folge sei es schwieriger geworden, die Geschicke eines Dekanats zu leiten. Aber Sie und die Dekanatssynode haben es so gewollt", schloss Karg und sprach dem neuen Dekan Mut zu.

Die Frage, ob Pfarrer Klaffehn das Amt des Dekans bernehmen wolle, beantwortete dieser mit den Worten: Ja, mit Gottes Hilfe". Die anschlieenden Gebete und Segensworte sprachen neben Propst Karg der stellvertretende Dekan und Herbsteiner Pfarrer Martin Bandel, der im vergangenen Jahr die Amtsgeschfte des Dekanats gefhrt hatte, Prses Annedore Radvan und Erika Wunsch vom Dekanatssynodalvorstand.

Es ist eine Gnade, den Platz als Dekan anvertraut zu bekommen", erklrte Pfarrer Klaffehn in seiner Predigt. Das Dekanat Vogelsberg sei ein gutes, reiches Dekanat". Weniger, was die finanzielle Ausstattung angehe, als durch das Potenzial seiner Menschen, die sich in den vielfltigsten Bereichen engagierten. Mit einem Preludio von Vivaldi beendete der Dekanatsposaunenchor den Gottesdienst, der musikalisch von der Lauterbacher Kantorei und den Musikerinnen Claudia Regel und Anka Hirsch gestaltet worden war. Unter anderem erklang im Ablauf der Feier Hirschs Komposition ODRA, die sie der Initiative Stolpersteine", in der sich auch Dekan Klaffehn mageblich engagiert, gewidmet hat.

Im Gemeindehaus der Kirchengemeinde Lauterbach begrte Prses Annedore Radvan beim anschlieenden Empfang die Dekane Dr. Jrgen Sauer (Alsfeld) und Wolfgang Keller (Schotten), Bdingens stellvertretenden Dekan Andreas Marschella, den Dekan des Katholischen Dekanats Alsfeld, Pfarrer Jerzy Dmytruk, Pfarrer Heinrich Schfer, Baron Henn Riedesel Freiherr zu Eisenbach, die Brgermeister von Lauterbach, Lautertal und Herbstein, Rainer-Hans Vollmller, Heiko Stock und Bernhard Ziegler, Nadine Schmidt und Anastasia Eckstein vom Kinder- und Jugendparlament des Vogelsbergkreises, sowie viele Pfarrerinnen und Pfarrer, Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher aus dem Dekanat, die trotz widriger Wetterbedingungen" nach Lauterbach gekommen waren.

Fr den Dekanatssynodalvorstand sprach Bernd Hhl, fr die Kirchenvorstnde Lauterbach und Heblos Jutta Hess und Angelika Kreuzinger. Dekan Sauer berbrachte die Gre und Glckwnsche von Prses Horst Schopbach und dem Dekanatssynodalvorstand Alsfeld, und gab seiner Hoffnung auf weitere gut-nachbarschaftliche Zusammenarbeit Ausdruck. Da Dekan Klaffehn jetzt viel Zeit am Schreibtisch verbringen werden msse, bergab Dr. Sauer einen Briefffner aus Indien.

Lauterbachs Brgermeister Rainer-Hans Vollmller sprach auch im Namen seiner Amtskollegen Stock und Ziegler. Er lobte die interessanten Worte in der Kirche", und zog Parallelen zum kommunalen Leben. In Hinsicht auf Solidaritt und Ideenreichtum sei der Reichtum des Dekanats mit den Kommunen des Vogelsbergkreises vergleichbar. Vollmller hob Stefan Klaffehns persnliche Vorzge wie Mut, Optimismus und Tatkraft hervor, unterstrich seine Leistungen als Seelsorger und Prediger, und wnschte ihm fr seine Amtszeit gutes Gelingen und den ntigen Rckhalt in der Familie.

Fr das Diakonische Werk Vogelsberg sicherte dessen Lauterbacher Leiterin Christa Wach dem neuen Dekan jegliche Untersttzung bei seiner Aufgabe zu. Pfarrer Christoph Geist war fr die Neue Arbeit nach Lauterbach gekommen und wnschte Dekan Klaffehn gutes Gelingen, ebenso Pfaffer i.R. Gottfried von Dietze sowie die Vertreterinnen des Kinder- und Jugendparlaments. Stefan Klaffehn bedankte sich bei allen, die Gottesdienst und Empfang vorbereitet hatten und sagte, dass er die vielen guten Worte, die an ihn gerichtet worden waren, als Balsam" empfinde. Bei einem Imbiss bestand anschlieend Gelegenheit zum Gedankenaustausch mit dem neuen Dekan.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Drohen bald Bußgelder bei Wasserentnahme?

Im vergangenen Jahr mussten in Fulda, wegen der anhaltenen Trockenheit, Bußgelder bei Wasserentnahme gezahlt werden. Wie sieht es dieses Jahr aus?
Drohen bald Bußgelder bei Wasserentnahme?

33-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Krad

Der Krad-Fahrer wurde leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro.
33-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Krad

In der Hessischen Rhön geht es Eulen und Käuzen wieder gut

Vortragsveranstaltung stößt auf großes Interesse / Zusammenarbeit mit RP Kassel und Forstamt Hofbieber
In der Hessischen Rhön geht es Eulen und Käuzen wieder gut

Hessentag in Fulda: Traditionell wird die Fahne an die neue Hessentagsstadt übergeben

Staatsminister Axel Wintermeyer überreicht Hessentagsfahne an den Fuldaer Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld.
Hessentag in Fulda: Traditionell wird die Fahne an die neue Hessentagsstadt übergeben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.