Neuer Platz für Christoph 28

Hangar und Rettungszentrum eingeweiht Fulda. Zahlreiche Besucher nahmen an der feierlichen Veranstaltung zur offiziellen Einweihung des neuen Re

Hangar und Rettungszentrum eingeweiht

Fulda. Zahlreiche Besucher nahmen an der feierlichen Veranstaltung zur offiziellen Einweihung des neuen Rettungszentrums am Klinikum Fulda teil.

Oberbrgermeister Gerhard Mller begrte die Gste im neuen Rettungszentrum und dankte insbesondere Staatssekretr Gerd Krmer vom Hessischen Sozialministerium fr die Bereitstellung der Frdergelder in Hhe von 4,7 Millionen Euro. Die zahlreichen externen Redner wie der erste Kreisbeigeordnete Dr. Heiko Wingenfeld, Dipl.-Ing. Siegfried Wetterau vom ADAC Hessen-Thringen e.V. und der Rettungsdienstleiter des Deutschen Roten Kreuzes KV Fulda, Donald Lw machten die Bedeutung des neuen Rettungszentrums in ihren Gruworten deutlich.

Schlssel-bergabe

Prof. Dr. med. Reiner Dlp, Vorstand der Klinikum Fulda gAG, gab in seiner Ansprache einen kurzen berblick ber die Historie. Dem optimalen Ineinandergreifen von Boden- bzw. Luftrettung und Krankenhaus, kommt zuknftig regional und berregional eine grere Bedeutung zu.

Im Anschluss an die Festredner erfolgte die offizielle Schlsselbergabe durch das Architekturbro Reith und Wehner sowie die kirchliche Weihe.

Das neue Rettungszentrum steht sdlich der Klinik fr Kinder- und Jugendmedizin und bndelt den gesamten ein- und ausgehenden Patiententransport. Die Zufahrt erfolgt ber die Pacelliallee, was zu einer wesentlichen Entzerrung des Fahrverkehrs im Vorfeld fhren wird.

Der Bau des neuen Rettungszentrums ist ein erster Schritt in die bauliche und funktionelle Weiterentwicklung des Klinikums Fulda. Durch die Standortverlegung des mittlerweile 21 Jahre alten Hangars und somit der Hubschrauberstation des Christoph 28 sowie der Liegendkrankeneinfahrt konnte Platz geschaffen werden fr das Frau-Mutter-Kind-Zentrum.

In Notfllen knnen Sekunden ber Leben und Tod entscheiden, sagte Gerd Krmer, Staatssekretr im Hessischen Sozialministerium bei der Einweihung des neuen Rettungszentrums am Klinikum in Fulda. Aus diesem Grund sei eine optimale Versorgung im Rettungsdienst unumgnglich. Das Land Hessen hat den Bau des Rettungszentrums mit Frdermitteln in Hhe von insgesamt 4.770.000 Euro untersttzt.

In zehn Minuten vor Ort

Nur durch das Zusammenwirken von luft- und bodengebundenem Rettungsdienst kann eine landesweit flchendeckende Versorgung sichergestellt werden, sagte der Staatssekretr. Und durch dieses Zusammenspiel kann jeder in Hessen liegende Notfallort innerhalb der gesetzlich vorgegebenen Hilfsfrist von zehn Minuten erreicht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fünfjähriges Kind in Kita Wüstensachsen positiv auf Corona getestet

15 Kinder und zwei Erzieherinnen der Kindertagesstätte Wüstensachsen in häuslicher Quarantäne
Fünfjähriges Kind in Kita Wüstensachsen positiv auf Corona getestet

Amtsgericht: Angeklagte filmen an Demenz erkrankte Bewohner

Am heutigen Montagmorgen standen zwei junge Frauen, wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen, vor Gericht in Fulda.
Amtsgericht: Angeklagte filmen an Demenz erkrankte Bewohner

Vorfall am Fuldaer Aschenberg: Mann schießt sich selbst in die Hand

Polizei hatte nach zwei Unbekannten gefahndet / Beziehungsstreit als Auslöser
Vorfall am Fuldaer Aschenberg: Mann schießt sich selbst in die Hand

Maschendrahtzaun auf 14 Metern Länge in Rasdorf beschädigt

Laut Polizei muss es sich bei dem verursachenden Wagen um einen dunkelblauen Audi handeln 
Maschendrahtzaun auf 14 Metern Länge in Rasdorf beschädigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.