Neuer Stadtbaurat in Fulda

+

Fulda. Daniel Schreiner ist neuer Stadtbaurat von Fulda. Der 37-Jährige erhielt 40 Ja-Stimmen.

Fulda. Daniel Schreiner (parteilos) ist neuer Stadtbaurat von Fulda. Der 37-Jährige ist mit überzeugender Mehrheit (40 Ja / 11 Nein / 4 Enthaltungen) am Freitagabend von der Stadtverordnetenversammlung gewählt worden. "Sie haben gerade mein Leben grundlegend verändert. Sie haben mir ihr Vertrauen geschenkt", sagte Schreiner, der sein Amt am 1. Januar 2015 antritt. "Ich bin erleichtert und überglücklich." Um 19:01 Uhr gab Stadtverordnetenvorsteherin Margarete Hartmann das Votum bekannt. Anschließend folgten die offizielle Einführung mit Vereidigung.

Seit 18:10 Uhr tagten die Kommunalpolitiker im ehrwürdigen Fürstensaal des Fuldaer Stadtschlosses. "Heute werden wichtige Weichen für die Zukunft unserer Stadt gestellt", sagte Stadtverordnetenvorsteherin Margarete Hartmann (CDU) im Vorfeld. Neben der Wahl des Stadtbaurats standen die Neuansiedlung der Möbelstadt Sommerlad im Interkommunalen Gewerbegebiet entlang der A7 und der Haushaltsplan 2015 auf der Agenda.

Schreiner setzte sich in mehreren nicht-öffentlichen Vorstellungsrunden gegen insgesamt 32 Mitbewerber aus ganz Deutschland durch. Er stand als einziger auf dem Wahlzettel. Der Architekt, der zuletzt im höheren Dienst bei der Oberfinanzdirektion in Frankfurt am Main tätig war, tritt die Nachfolge von Cornelia Zuschke (parteilos) an. Sie wurde im Mai dieses Jahres zur Baudezernentin im südhessischen Darmstadt gewählt und trat dieses Amt Juni 2014 an.

Kurz vor der Wahl zum Stadtbaurat äußerten sich die Fraktionen. CDU-Fraktionschef Gerhard Stollberg betonte: "Daniel Schreiner ist unser Kandidat. Er hat Fuldaer Wurzeln und die fachliche Qualifikation." Seine schulische und berufliche Laufbahn zeige, dass er von Zielstrebigkeit, Fleiß und Kontinuität geprägt sei. "Seine enge Bindung an die Region lässt darauf schließen, dass er das bedeutende Amt innerhalb unserer Stadt längerfristig ausfüllen wird." Stollberg rief die Oppositionsparteien auf: "Geben Sie Herrn Schreiner ihre Stimme, damit er einen breiten Vertrauensvorschuss hat."

"Ist Herr Schreiner wirklich der best mögliche Stadtbaurat", stellte SPD-Fraktionschef Jonathan Wulff in den Raum. Seine Partei war gespalten. Die Genossen hätten sich eine größere Auswahl gewünscht. "Wenn ein Teil Nein stimmt, heißt das nicht, dass wir absolut gegen Herrn Schreiner sind." Wulff wünschte Erfolg, ein glückliches Händchen sowie eine faire, konstruktive Zusammenarbeit. "Herr Schreiner, wenn Sie Verkehrsthemen angehen, sprechen Sie mit der CDU - wenn Sie aber wirklich kompetente Gesprächspartner wollen, dann kommen Sie zu uns."

Weitere Stimmen folgen. (Text und Foto: Osthessen News/ Christian P. Stadtfeld).

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer
Fulda

OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer

Es war eine Premiere: Zum ersten Mal wurden in der Stadt Fulda Landesehrenbriefe gleichzeitig an ein Ehepaar verliehen
OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer
Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda
Fulda

Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda

Der SPD-Stadtverband Fulda freut sich, die „Fuldaer Rose“ 2020, Preis für Zivilcourage, einem wichtigen Projekt im Fuldaer Südend überreichen zu können.
Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
Fulda

„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen

Seit Mittwoch gilt in Zügen und Bussen sowie in Flugzeugen bei Inlandsflügen die 3G-Nachweispflicht nach dem geänderten Infektionsschutzgesetz. Wie wird das kontrolliert?
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.