Doppelspitze offiziell: Neuer Vorstand am Klinikum Fulda

Der neue Vorstand Administration der „Klinikum Fulda gAG“, Burkhard Bingel, wurde am Donnerstagabend in sein Amt eingeführt

Feierliche Einführung von Burkhard Bingel am Donnerstagabend 

Fulda - Der neue Vorstand Administration der „Klinikum Fulda gAG“, Burkhard Bingel, wurde am Donnerstagabend in sein Amt eingeführt. Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Heiko Wingenfeld wünschte dem 56-jährigen Diplom-Krankenhausbetriebswirt im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik und Wirtschaft viel Erfolg. Bingel war zuletzt als Geschäftsführender Direktor des „Rhön-Klinikums Campus Bad Neustadt“ tätig. Am 1. Januar diesen Jahres trat er sein Amt am „Klinikum Fulda“ als Nachfolger von André Eydt an, der Ende März 2019 ausgeschieden war.

„Wir freuen uns, dass es gelungen ist, Burkhard Bingel für das ,Klinikum Fulda‘ zu gewinnen. Er steht für Kompetenz und langjährige Erfahrung im Gesundheitswesen“, so Wingenfeld. “Mit ihm ist ein Vorstand gewählt worden, der regional verankert und somit mit der Region bestens vertraut ist. Wir sind sehr zuversichtlich, dass er gemeinsam mit Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel unser Klinikum sehr gut weiterentwickeln und für die Herausforderungen der Zukunft aufstellen wird.“

Menzel und Bingel bilden seit Jahresbeginn als Doppelspitze den Vorstand des Maximalversorgers der Region und tragen gemeinsam die Verantwortung für das rund 1.000-Bettenhaus, mit über 2.800 Mitarbeitern. Auch Menzel, Sprecher des Vorstands, begrüßte die Entscheidung des Aufsichtsrates ausdrücklich: „Mit Burkhard Bingel hat sich der Aufsichtsrat für einen Vorstand entschieden, der auf eine langjährige Erfahrung in der Führung von Krankenhäusern zurückblicken kann und dort immer auch langjährig und nachhaltig gewirkt hat. Unser gemeinsames Ziel ist es, die gute Entwicklung des Klinikums weiter voranzutreiben, und den Bürgern von Stadt und Region eine hochwertige medizinische Versorgung vor der Haustür anbieten zu können. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit!“

Für das „Klinikum Fulda“ sieht Menzel viele neue Herausforderungen: „Von der Digitalisierung, über die bessere Vernetzung zwischen stationärer und ambulanter Versorgung bis zur patientenfreundlichen Gestaltung der Behandlungsprozesse, es gibt viel zu tun.“ Auch auf schwierige wirtschaftliche Situation der Krankenhäuser in Deutschland ging Menzel ein: „Den Kliniken wird das Leben immer schwerer gemacht, das ist nicht in Ordnung. Es ist an der Zeit, dass diese Botschaft auch in Berlin Gehör findet: Die Krankenhäuser brauchen Unterstützung.“

Im Anschluss an die offizielle Einführung gab Festredner Professor Dr. Bernd Griewing, Vorstand Medizin der „Rhön-Klinikum AG“ und Wegbegleiter Bingels, einen Einblick in die gemeinsame Zusammenarbeit und lobte: „Herr Bingel hat langjährige Erfahrungen im Aufbau integrativer Strukturen der Netzwerkmedizin, die man für den Ausbau von Kooperationen zwischen dem Klinikum Fulda sowie unseren Kliniken in Marburg und Bad Neustadt gut nutzen kann.“

Bingel dankte dem Aufsichtsratsvorsitzenden für die durchweg positiven Gespräche über die zukünftige Gestaltung des Klinikums Fulda im aktuellen Wandel des Gesundheitswesens, die gemeinsame Zielsetzung, aber auch die Aufgeschlossenheit seiner Person gegenüber

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Förderbescheid über 117.800 Euro: Kindergarten Eckweisbach wird erweitert

Durch Anbau soll sich die räumliche Situation des Kindergartens "St. Michael" entspannen
Förderbescheid über 117.800 Euro: Kindergarten Eckweisbach wird erweitert

Knapp eine viertel Million Einsatzstunden: Hünfelder Bundespolizisten auch 2019 gefordert 

Vielfältige Einsatzbereiche für Hünfelder Bundespolizei auch im Jubiläumsjahr
Knapp eine viertel Million Einsatzstunden: Hünfelder Bundespolizisten auch 2019 gefordert 

Gefährlicher Eingriff  in Straßenverkehr: Drohne prallt bei Dirlos gegen Pkw-Windschutzscheibe

Polizei sucht nach demjenigen, der die Drohne gestartet hatte
Gefährlicher Eingriff  in Straßenverkehr: Drohne prallt bei Dirlos gegen Pkw-Windschutzscheibe

"Oma Emma" ist die älteste Bürgerin von Poppenhausen

Feierstunde zum 100. Geburtstag von Emma Brückner in der Rhöngemeinde Poppenhausen
"Oma Emma" ist die älteste Bürgerin von Poppenhausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.