Feuerwehr Mittelkalbach freut sich über neues Löschfahrzeug 

3.500 Liter großer Löschwassertank und 296 PS stark / Auch überörtliche Einsätze sind nun möglich

Kalbach - Die Feuerwehr Mittelkalbach hat ein neues Staffellöschfahrzeug (StLF 20) in Empfang genommen. Dieses ersetzt ein 27 Jahre altes Tanklöschfahrzeug (TLF 16/24). Das neue Fahrzeug wurde bei der Firma Lentner in Hohenlinden abgeholt und am gleichen Abend in geladenem Kreis geweiht. Nach drei Jahren der Planung und Beschaffung ein großer Augenblick für die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Mittelkalbach. Groß war auch die Freude der geladenen Gäste, als sie das 296 PS starke Löschfahrzeug, das auf einem MAN-TGM 13.290 aufgebaut wurde,  auf den Hof der Feuerwache fahren sahen.

Neben dem neuen Auxilium-Aufbau und den neuen Einstiegstüren im Mannschaftsraum begeistert das Fahrzeug vor allem mit seinem 3.500 Liter großen Löschwassertank, der Druckzumischanlage sowie den Komponenten für Waldbrandbekämpfung inklusive 5.000 Liter Faltbehälter. Pfarrer Viertelhausen segnete das Fahrzeug in einer würdigen Andacht, nachdem Bürgermeister Florian Hölzer das Fahrzeug offiziell an die Feuerwehr Kalbach übergab.

Besonderen Dank sprach Hölzer der Wehrführung um Benjamin Brähler und Christian Goldbach aus, welche hohen persönlichen Einsatz für das Fahrzeug zeigten, sodass das Budget von 370.000 Euro nicht nur eingehalten, sondern sogar deutlich unterschritten werden konnte. Auch Gemeindebrandinspektor (GBI) Daniel Alt bedankte sich bei den Mitgliedern des Beschaffungsausschusses, dem die Wehrführung Mittelkalbach, 2. stellvertrtender GBI Jürgen Liebert sowie Tobias Weber angehörten, für die geleistete Arbeit.

Wehrführer Brähler ging in seiner kurzen Ansprache auf den Ablauf der Beschaffung ein, lobte die hervorragende Zusammenarbeit zwischen der Aufbaufirma und den Kalbachern Brandschützern. Ebenso dankte er den gemeindlichen Gremien für das Bereitstellen der finanziellen Mittel. Im Anschluss erkundeten die Kameraden der Einsatz-, Ehren- und Altersabteilung das neue Fahrzeug.

Das neue Staffellöschfahrzeug dient hauptsächlich dem Wassertransport außerhalb geschlossener Ortschaften und der Brandbekämpfung. Aber es kann genauso bei Unwetterlagen wie vollgelaufenen Kellern und umgestürzten Bäumen eigenständig agieren. Dies war mit dem vorherigen TLF 16/24 nicht umfänglich möglich da hier lediglich drei Personen Platz hatten. Des Weiteren wird das StLF 20 auch überörtlich, beispielsweise bei der Waldbrandbekämpfung, zum Einsatz kommen.

In den vergangenen Tagen betrieben die Kameraden der Mittelkalbacher Feuerwehr einige Stunden der Ausbildung, um das Fahrzeug optimal zum Wohle der Kalbacher Bürger einsetzen zu können. Wer sich für das neue Fahrzeug oder die Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehr Kalbach interessiert, wende sich gerne an die Verantwortlichen oder besuche die Homepage www.feuerwehr-kalbach.de . 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bistum Fulda warnt vor Dynamik der Corona-Situation

Generalvikar: Sitzungen "auf das notwendigste Maß beschränken" / Expertengremium tagt am heutigen Montag
Bistum Fulda warnt vor Dynamik der Corona-Situation

Corona-Zahlen stark gestiegen: Vize-Landrat appelliert an Bevölkerung

Am Wochenende ist die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Fulda stark gestiegen. Erster Keisbeigeordneter Frederik Schmitt wendet sich an die Bürgerinnen und …
Corona-Zahlen stark gestiegen: Vize-Landrat appelliert an Bevölkerung

20-Jähriger aus Neuhof von Pkw überrollt und tödlich verletzt 

Junger Mann lag laut Polizei an unübersichtlicher Stelle auf Fahrbahn
20-Jähriger aus Neuhof von Pkw überrollt und tödlich verletzt 

Zwischenruf: Vernunft ist oberstes Gebot in der Corona-Pandemie

Redakteur Christopher Göbel zur zweiten COVID-19-Welle, Maskenverweigerern und Virusleugnern.
Zwischenruf: Vernunft ist oberstes Gebot in der Corona-Pandemie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.