Neues Haus eröffnet: Riesiges Schuh-Paradies

Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
1 von 25
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
2 von 25
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
3 von 25
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
4 von 25
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
5 von 25
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
6 von 25
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
7 von 25
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.
8 von 25
Neueröffnung beim Schuhhaus Zentgraf.

Zahlreiche geladene Gäste bestaunten das umgebaute "Schuhhaus Zentgraf" im Eiterfelder Ortsteil Arzell.

Eiterfeld - Sieben Jahre ist die letzte Umgestaltung des „Schuhhauses Zentgraf“ in Arzell bereits her. Zeit für etwas Neues, dachte sich Inhaber Oliver Zentgraf und erweiterte das Schuhhaus durch einen Anbau, der dem Geschäft ein komplett neues Gesicht gibt.

Am Mittwochabend feierten Oliver und Kathrin Zentgraf mit Geschäftspartnern und weiteren geladenen Gästen die Einweihung der um rund das Doppelte vergrößerten Schuh-Erlebniswelt. Zentgraf dankte den beteiligten Baufirmen, den Eiterfelder- und den Landkreisgremien, den Mitarbeitern sowie seiner Familie.

Der Inhaber am Keyboard

Zur Eröffnung hatte der Inhaber mit seiner Band „Herrenabend“ die zwei Jazz-Stücke „It feels so good“ und „Hello Dolly“ selbst am Keyboard mitgespielt. „Wir haben nicht nur ein neues Haus gebaut, wir haben auch neue Parkplätze, neue Straßen und neue Außenanlagen gebaut“, so Zentgraf. Viele Ideen für den Um- und Neubau stammten aus den Reihen der Kunden. „Die Kunden sind die wichtigsten Menschen im Betrieb“, so Zentgraf. Und auch die Beratung durch das Personal sei unersetzbar. „Wir wollen weiterhin den Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden.“

Während der gesamten Baumaßnahmen lief der Verkauf weiter. „Ich danke vor allem meinen Mitarbeiterinnen, die allen Widrigkeiten zum trotz weitergemacht haben“, sagte Zentgraf. In das neue Gebäude integriert ist jetzt „Brandaus Backstube“ inklusive Café. „Dort können die Damen ihre Männer parken, wenn sie Schuhe kaufen“, scherzte eine Zentgraf-Mitarbeiterin. Daniel Brandau und Oliver Zentgraf freuen sich auf eine gute zukünftige Zusammenarbeit in Arzell.

"Eine Attraktion mehr"

„Wir haben nun eine Attraktion mehr in unserer Marktgemeinde“, sagte Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich. „Auch wenn die Riesenauswahl für mich persönlich ein bisschen viel ist“, scherzte er. Auch Landrat Bernd Woide fand nur lobende Worte für das „unternehmerische Wagnis“ der Familie Zentgraf. Im Eingangsbereich ist ein Schuh-Museum über die bislang vier Generationen dauernde Firmen-Historie zu bestaunen. Und der nachwuchs steht mit Sohn Karl und Tochter Lilli schon bereit, die Schuh-Erlebniswelt in Arzell weiterzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Um die SPD ist mir nicht bange"

Fuldas SPD-Unterbezirksvorsitzende Sabine Waschke zur Lage ihrer Partei
"Um die SPD ist mir nicht bange"

Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

"Fulda aktuell" hat den Schriftsteller im Ulrichsteiner Stadtteil Kölzenhain besucht / Wanderer zwischen zwei Krimiwelten
Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Redakteur Christopher Göbel macht sich Gedanken, wohin die SPD mit den neuen Führungsduo steuern wird.
Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kritik und Vorschläge sollen bis 31. Januar 2020  eingesandt werden
Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.