In Neuhof aufgegriffen: Flüchtlinge tagelang in Lkw eingepfercht

Vier Männer aus Libyen im Bahnhofsbereich der Kaligemeinde aufgegriffen

Fulda/Neuhof - Nach bisherigen Ermittlungen wurden vier Männer aus Libyen mit einem Lkw in das Bundesgebiet eingeschleust. Beamte der Fuldaer Polizei griffen die Männer am Sonntag im Bereich des Bahnhofes Neuhof auf und übergaben sie an die Bundespolizei in Fulda.

Die Männer, im Alter zwischen 21 und 37 Jahren, hatten nach deren Angaben jeder rund 2.000 Euro für die Fahrt nach Deutschland zahlen müssen. Während der siebentägigen Fahrt seien sie in dem Lkw regelrecht eingepfercht gewesen. Selbst zur Verrichtung der Notdurft hätten sie nicht aussteigen dürfen.

Das Schleuserfahrzeug war nach Angaben der Männer ein Sattelauflieger der Marke Mercedes (Rote Zugmaschine und weißer Auflieger). Die Fahrer hätten mehrfach gewechselt. Bei dem Fahrzeugführer, der zuletzt fuhr, soll es sich um einen etwa 1.70 Meter großen, türkisch-stämmigen Mann gehandelt haben.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die vier Männer jeweils ein Strafverfahren wegen unerlaubter Einreise eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kamen die offensichtlich Geschleusten zur Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung nach Gießen.

Im Fokus der Ermittlungen stehen die bislang unbekannten Schleuser, die aus der Not der Menschen Profit schlagen. Zeugenhinweise im Zusammenhang mit möglichen Schleusungsfällen sind erbeten bei der Bundespolizeiinspektion Kassel - Telefonnummer 0561/81616-9 beziehungsweise der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Am Sonntag geriet ein Fahrrad, das in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, in Brand. Jetzt ist sicher es handelt sich um Brandstiftung.
Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Ein Discobesucher wollte am vergangenen Samstag die Zeche prellen. Bei seiner Festnahme verletzte der Mann einen Polizisten.
Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Bereits am 30. November kam es zu einem Unfall auf der A 7 bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden und ein Schaden von insgesamt 34.000 Euro entstanden ist.
Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Geschlossenheit zugesichert – deutliche Signale der Veränderungen gefordert

Markus Meysner, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Fulda, gratuliert Annegret Kramp-Karrenbauer zum Parteivorsitz und fordert Veränderungen.
Geschlossenheit zugesichert – deutliche Signale der Veränderungen gefordert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.