Neujahrsputz der Muslim Gemeinde

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Fuldaer Ahmadiyya Muslime starten 2020 mit Aufräum-Aktion am Uniplatz.

Fulda - Im Rahmen der bundesweiten Neujahrs-Aktion kehren circa 70 Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Gemeinde am Neujahrsmorgen den Fuldaer Uniplatz. Die Jugendlichen greifen am Neujahrsmorgen zu Besen und Schaufel und befreien den Uniplatz, sowie den Buttermarkt von den Resten der nächtlichen Silvester-Festlichkeiten. Bundesweit findet die Neujahrs-Aktion in 240 lokalen Gemeinden mit knapp 6.500 ehrenamtlichen Helfern der Gemeinde statt.

Die Aktion hat eine lange Tradition: Seit über 20 Jahren leistet die Fuldaer Ahmadiyya Gemeinde diesen höchstpersönlichen Beitrag für die Gesellschaft. Mit der Aktion möchte die Gemeinde ein Zeichen für bürgerschaftliches Engagement setzen und ihre Verbundenheit zum Heimatort ausdrücken. „Der Islam gebietet Gerechtigkeit und uneigennützig Gutes zu tun" (Der Heilige Quran 16:91) ist der Leitsatz der Aktion. Die Gemeindemitglieder möchten Verantwortung übernehmen, so wie sie auch als junge Muslime in Deutschland die gesellschaftlichen Entwicklungen konstruktiv mitgestalten wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jahresempfang der IHK Fulda: 2020 wird ein spannendes Jahr

Die IHK Fulda hatte am Freitag zum Jahresempfang ins Fuldaer Schlosstheater eingeladen. Dabei gab der Wirtschaftswissenschaftler Michael Hüter einen Einblick in die …
Jahresempfang der IHK Fulda: 2020 wird ein spannendes Jahr

Lebensretter in der Not

In Fulda hängen zahlreiche "Defis" die im Notfall helfen können.
Lebensretter in der Not

Großaufgebot der Polizei bei Protest der Landwirte in Fulda

Rund 60 Polizisten und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz und sorgten für Sicherheit bei der Traktoren-Demo in Fuldas Innenstadt.
Großaufgebot der Polizei bei Protest der Landwirte in Fulda

Traktoren demonstrieren gegen Agrarpolitik

Über 200 Traktoren rollen durch Fulda.
Traktoren demonstrieren gegen Agrarpolitik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.