Pkw nimmt Vorfahrt bei Steinwand, Kradfahrer stürzte

Schwer verletzt wurde ein Kradfahrer am Freitagabend, weil ein Senior aus Thüringen ihm die Vorfahrt genommen hatte.

Poppenhausen - Ein 77-jähriger PKW-Fahrer aus Thüringen am Freitag gegen 18.42 Uhr befuhr mit seinem "VW-Sharan" die L 3330 von Poppenhauen kommend in Richtung Kreuzung Steinwand und wollte diese geradeaus in Richtung Kleinsassen überqueren. Hierbei beachtete er jedoch nicht die Vorfahrt des von rechts auf der B 458 kommenden Kradfahrers, so dass es mitten im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Der 49-jährige Kradfahrer aus Eichenzell stürzte und kam etwa 21 Meter hinter dem PKW zum Liegen. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von insgesamt 2.000 Euro. Während der schwer verletzte Kradfahrer ins Klinikum nach Fulda verbracht wurde, blieb der Unfallverursacher unverletzt.

An der Unfallstelle waren die Polizei Hilders, zwei Fahrzeuge vom DRK Fulda und die FFW Steinwand und Poppenhausen zwecks Fahrbahnreinigung im Einsatz. Im Verlauf der Unfallaufnahme musste der Verkehr mehrmals kurzfristig angehalten werden.

Rubriklistenbild: © benjaminnolte - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Ein Verein, der sich Brett- und anderen Spielen widmet, wurde jetzt in Fulda gegründet.
Rund ums Spiel: Neuer Verein „Meeples of Mayhem“ in Fulda

Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck? 

Schmuckgegenstände könnten aus einer Straftat stammen: Polizei erbittet Hinweise
Hünfelder Juwelier misstrauisch: Wem gehört der Goldschmuck? 

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.