"Opti-Wohnwelt" startet am 1. Juni

1 von 3
Einarbeitungsstart des Fuldaer Teams.
2 von 3
Schulung des Teams in Fulda.
3 von 3
Fuldaer Führungstrio: Melanie Löffert, Annette Beuel und Doris Rippert.

Neugestaltetes Möbelhaus setzt in Petersberg auf erfahrene Mitarbeiter aus der Region

Petersberg - Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am 1. Juni feiert „Opti-Wohnwelt“ die Neueröffnung seines Möbelhauses am neuen Standort in Petersberg. Der Einrichtungsspezialist ist in einen Teil des ehemaligen „Sommerlad“-Möbelhauses gezogen und erwartet seine Kunden zum Neustart mit attraktiven Eröffnungsangeboten. Außerdem bietet das neugestaltete Möbelhaus eine große Auswahl an Möbeln von renommierten Marken wie „Interliving“, „Koinor“, „Gallery M“, „Stressless“ oder „Tempur“.

Am Standort Petersberg präsentiert sich „Opti-Wohnwelt“ eigener Auskunft zufolge als attraktiver Arbeitgeber: Bei vielen der rund 70 erfahrenen Mitarbeiter handele es sich um Personal, das von den ehemaligen Einrichtungshäusern „Möbel Buhl“ und „Sommerlad“ aus der Region übernommen werden konnte. Dazu zählten auch Melanie Löffert, Doris Rippert und Annette Beuel, die zuvor Führungspositionen bei „Buhl“ besetzten.

„Opti-Wohnwelt“ profitiere von der Erfahrung und den Kenntnissen der drei Expertinnen: Löffert und Rippert nehmen gemeinsam die Position der Verkaufsleitung in der neuen Filiale ein. Zuvor war Löffert 25 Jahre bei „Möbel Buhl“ in vielen Bereichen tätig, zuletzt übernahm sie dort die Hausleitung. Rippert arbeitete als Einkaufs- und Verkaufsleiterin insgesamt zwölf Jahre bei „Möbel Buhl“. Zusätzlich schloss sie ein Fernstudium im Bereich Innenarchitektur ab und war darüber hinaus fünf Jahre als Einrichtungsberaterin selbstständig. Beuel unterstützt die beiden mit ihren 32 Jahren Möbelerfahrung als Teamleiterin. 28 Jahre davon verbrachte sie bei „Möbel Buhl“ und sammelte unter anderem Erfahrungen als Abteilungsleiterin Schlafen und Wohnen sowie Verkaufsleiterin.

„Durch diese geballte Kompetenz stehen sowohl den Kunden und Mitarbeitern vor Ort als auch der gesamten ,Opti“-Gruppe kompetente Ansprechpartnerinnen zur Verfügung“, so eine Pressenotiz. In Hessen hat sich das Möbelhaus bereits etabliert: Seit 2015 ist „Opti-Wohnwelt“ am Standort Butzbach-Griedel mit einem Einrichtungshaus vertreten. Der familiengeführte Einrichtungsexperte ist mit insgesamt 14 weiteren Filialen in ganz Deutschland sowie einem dazugehörigen Onlineshop erfolgreich.

Das süddeutsche Familienunternehmen blickt auf langjährige Erfahrung in der Möbelbranche zurück: 2018 feiert das Möbelhaus zusammen mit der Eröffnung des neuen Möbelhauses in Petersberg gleichzeitig sein 40-jähriges Jubiläum. Begonnen hat alles mit dem ersten Standort der „Opti-Wohnwelt“ in Niederlauer Ende der 1970er Jahre. Seitdem kamen Standorte unter anderem in Bayern, Thüringen, Baden-Württemberg, Brandenburg und Norddeutschland dazu.

Statements

„Ich sehe in der Opti-Wohnwelt ein familiäres und zukunftsorientiertes Unternehmen und möchte dies gerne am Standort Petersberg etablieren. Ich freue mich als persönlicher Ansprechpartner in meiner Heimat wieder für die Kunden an der Front stehen zu können. Unserem Team wünsche ich einen tollen Start, Vertrauen und alles Gute“, sagt Löffert. „Ich freue mich auf einen erfolgreichen Start, super Umsätze und ein angenehmes Arbeitsklima mit den Mitarbeitern. Damit das gelingt, möchte ich unserer Filiale ein Herz und eine Seele geben. Gemeinsam schaffen wir für die Kunden ein begeistertes Einkaufserlebnis“, so Rippert. „,Opti-Wohnwelt’ soll in der ganzen Umgebung bekannt werden. Ich nehme die neue Herausforderung an und möchte meine Erfahrungen noch erweitern. Für unseren Start in Fulda wünsche ich toi, toi, toi!“, fügt Beuel dann noch hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fulda: Mann schläft betrunken im Auto ein und rollt gegen einen Zaun

Am frühen Samstagmorgen legte sich ein Mann stark alkoholisiert in seinem Auto schlafen. Blöd nur, dass er vergessen hatte die Handbremse anzuziehen.
Fulda: Mann schläft betrunken im Auto ein und rollt gegen einen Zaun

Klartext: Menschliche Abgründe

Fulda aktuell-Redakteurin Antonia Schmidt ist müde, müde von den derzeitigen (brutalen) Schlagzeilen. In ihrem Kommentar schreibt sie über diese menschlichen Abgründe.
Klartext: Menschliche Abgründe

Blumiger Ausflugstipp für Sonntag: Schloss- und Gartenfest Ramholz

Auch bei das Sommerwetter nicht mitspielt: Die Fahrt in den Bergwinkel lohnt sich
Blumiger Ausflugstipp für Sonntag: Schloss- und Gartenfest Ramholz

"Fulda aktuell"-WM-Kalender hängt im Kanzleramt

Fußballfan Daniel Andrä ist in Silges zu Hause und arbeitet als Referent in der für die Außen- und Sicherheitspolitik zuständigen Abteilung
"Fulda aktuell"-WM-Kalender hängt im Kanzleramt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.