´Optionskommune´ bewertet

Vogelsbergkreis. Vor wenigen Tagen hatte Vogelsberg-Landrat Rudolf Marx seinen Amtskollegen Ralf Luther aus dem Partner-Landkreis Schmalkalden-Meining

Vogelsbergkreis.Vor wenigen Tagen hatte Vogelsberg-Landrat Rudolf Marx seinen Amtskollegen Ralf Luther aus dem Partner-Landkreis Schmalkalden-Meiningen zu Gast. Im Lauterbacher Kreishaus errterten die beiden Verwaltungschefs die aktuellen Mglichkeiten in der Arbeitsmarktpolitik. Landrat Marx hob die starke Wirksamkeit des Optionsmodells" hervor. Der thringische Partnerkreis strebt an, eine von den 41 neuen Bundesoptionen zu werden. Im Vogelsbergkreis - undin bislang 69 Kommunen bundesweit - wird nach diesem Modell die Aufgabe aus dem Zweiten Sozialgesetzbuch direkt von der Kommune umgesetzt - das heit: man kmmert sich auf der Ebene des Landkreises um Langzeitarbeitslose und ihre mglichst rasche Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt. Die Erfahrungen seien durchweg positiv, weil wir nher an der Wirtschaft dran sind", wie Marx hervorhob. Und: Der 100-prozentige politische Konsens, 2005 Optionskommune werden zu wollen, hat sich als richtig und tragfhig erwiesen." In der Unterredung wurden die Fachleute aus Thringen von Werner Khler, Leiter des Amtes fr soziale Sicherung, ber die Struktur und die Arbeitsweisen der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Koordinierendes Haus mit Zuversicht in der Pandemie

Landtagsabgeordneter Thomas Hering am Klinikum Fulda.
Koordinierendes Haus mit Zuversicht in der Pandemie

Unparteiische Dritte: Zwei neue Schiedspersonen in Poppenhausen

Das Poppenhausener Schiedsamt ist grundsätzlich nicht allzu überlastet. Zum einen sind hier Streitigkeiten untereinander nicht nennenswert ausgeprägt, zum anderen lassen …
Unparteiische Dritte: Zwei neue Schiedspersonen in Poppenhausen

Von Leben und Tod: Ausstellung „Noch mal leben“ im „Vonderau Museum“

Bewegende Fotos und Texte von Walter Schels und Beate Lakotta in Fulda.
Von Leben und Tod: Ausstellung „Noch mal leben“ im „Vonderau Museum“

Messerstecherei in Fulda

Zwei Männer wurden nach einer Messerstecherei in Fulda festgenommen. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.
Messerstecherei in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.