Corona-Pandemie: Osthessische Polizei kontrolliert nächtliche Ausgangsbeschränkungen und Alkoholverbot

+

Beamte in den Kreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg und Vogelsberg setzen auf Augenmaß und Appelle an Verantwortungsbewusstsein 

Osthessen - Seit dem vergangenen Samstag gilt für den Landkreis Fulda eine nächtliche Ausgangsbeschränkung sowie ein ganztägiges Alkoholverbot in der Öffentlichkeit. Gleiches ist am Mittwoch im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Kraft getreten und gilt ab Donnerstag auch im Vogelsbergkreis mit einer Allgemeinverfügung.

Mit in Kraft treten der nächtlichen Ausgangsbeschränkungen im Landkreis Fulda am vergangenen Wochenende führte die Fuldaer Polizei bereits verstärkt Kontrollen durch. Hierbei zeigten sich die allermeisten Menschen verantwortungsbewusst und hielten sich an die geltende Allgemeinverfügung. Auch in den kommenden Tagen wird die osthessische Polizei ihre Kontrolltätigkeiten fortsetzen und diese auf den Landkreis Hersfeld-Rotenburg und den Vogelsbergkreis ausweiten.

Bei einem möglichen Fehlverhalten agiert die osthessische Polizei auch weiterhin mit Augenmaß. Dabei setzen die Polizistinnen und Polizisten in Gesprächen auf Einsicht und appellieren an das Verantwortungsbewusstsein der Betroffenen. Sollte es jedoch erforderlich sein, werden Verstöße - unter Berücksichtigung des jeweiligen Einzelfalls - aber auch konsequent verfolgt.

Onlinewache verstärkt nutzen

Generell weist die osthessische Polizei im Zusammenhang mit den neuerlichen Beschränkungen zur Reduzierung von persönlichen Kontakten nochmals darauf hin, dass Anzeigen und Meldungen auch über die Onlinewache der hessischen Polizei erstattet werden können. Hier kommen insbesondere Sachverhalte in Betracht, in denen kein polizeiliches Erscheinen vor Ort notwendig erscheint - wie etwa bei Anzeigen aus dem Bereich der Internet- oder Diebstahlskriminalität. Die Onlinewache ist über die Homepage der Polizei Hessen unter www.polizei.hessen.de erreichbar. Dort sind auch spezielle Formulare für ausgewählte Deliktsbereiche hinterlegt.

Für Notrufe und Akutlagen ist die Erreichbarkeit der osthessischen Polizei auch weiterhin rund um die Uhr über den Notruf 110 sichergestellt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Zu hart? Nee ...

Redakteur Christopher Göbel über die geplanten Hartz-IV-Anpassungen.
Klartext: Zu hart? Nee ...

36-Jähriger unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

Die Polizei Fulda stoppte gestern einen Fahrer, der ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs war.
36-Jähriger unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

Betrunken und ohne Führerschein - Unfall in Bad Salzschlirf

Die Polizeikräfte wurden zu einem Unfall gerufen, vor Ort war der Fahrer betrunken und ohne Führerschein
Betrunken und ohne Führerschein - Unfall in Bad Salzschlirf

10 Fragen an Winfried Engel

1. Mein erstes Geld habe ich verdient... als Schler bei einem Ferienjob in der Hnfelder Molkerei. 2. In meiner Kindheit/Jugend habe ich g
10 Fragen an Winfried Engel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.