Heimische Unternehmen zeigen viel Interesse am Gründerpreis

Innovationsabend im "ITZ Fulda" / "Die Eisheiligen" und "Rhön Travel" haben sich bereits angemeldet 

Fulda - Der 12. Fuldaer Innovationsabend, gleichzeitig auch Roadshow für den Hessischen Gründerpreis, hat mit dem Vorurteil, wonach es im ländlichen Raum keine innovativen Gründer gibt, gründlich aufgeräumt. Gleich drei Gründer aus Gersfeld stellten ihre Ideen vor und wollen damit beim Wettbewerb um den Hessischen Gründerpreis punkten.

Gut 50 Gründer und Berater waren auf Einladung der "Region Fulda GmbH" in das "ITZ-Fulda" gekommen. Geschäftsführer Christoph Burkard ging in seinen Begrüßungsworten auf die Erfolge der heimischen Gründer beim Hessischen Gründerpreis hin, der seit 2013 von der Wirtschaftsförderung der Region Fulda unterstützt werde. Er wies daraufhin, dass im Rahmen der Gründerförderung künftig ein verstärktes Augenmerk auf die Förderung des ländlichen Raumes gelegt werden soll. So werde das nächste Gründerfrühstück am 7. Juni  im Tanner Stadtschloss stattfinden. 

Lisa Neumann, von der "KIZ-Sinnova GmbH" aus Offenbach, die den Wettbewerb unter Schirmherrschaft des Hessischen Wirtschaftsministers Tarek Al-Wazir organisiert, stellte die vier Kategorien für den Gründerpreis vor: gesellschaftliche Wirkung, innovative Geschäftsidee, zukunftsfähige Nachfolge und Gründung aus der Hochschule. Bewerben können sich Unternehmen mit Sitz in Hessen, die nicht vor 2014 gegründet wurden. Bewerbungsschluss ist der 6. Juni 2019. Aus den eingehenden Bewerbungen werden pro Kategorie zwölf Unternehmen zur Präsentation in ein Halbfinale eingeladen. Daraus qualifizieren sich dann jeweils drei pro Kategorie für das Finale. Der Gründerpreis selbst wird am 1. November in Wetzlar überreicht. 

In Talkrunden mit den Gründerpreisträgern der vergangenen Jahre zeigte Andrea Giesler, Beauftragte der Region Fulda für den Hessischen Gründerpreis auf, welchen Wert die neuen Kontakte und die Publicity für die Unternehmen haben. Zur Vorbereitung auf das Halbfinale und Finale treffe sich zudem ein Unterstützerkreis aus ehemaligen Preisträgern und Experten und coache die Teilnehmer. Zwei Unternehmen aus Gersfeld haben sich bereits für den Hessischen Gründerpreis angemeldet: Michél Günther mit seinen „Eisheiligen“ und Steffen Dietrich mit „Rhön Travel“.

Im zweiten Teil des Abends stellten sich vier Unternehmen vor, die ebenfalls Interesse haben, sich am Hessischen Gründerpreis zu beteiligen. Aus dem Gichenbachtal kam Maria Karadoukas, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Laszlo Koller Wanderreiten anbietet. Auf flüsternde Hybrid- und Elektrobaumaschinen setzt Jürgen Pfeffermann mit seinem Bauunternehmen in Haselstein. Der Fotograf Salih Usta und der Videofilmer Julian Witteborn haben Anfang des Jahres gemeinsam das Unternehmen „Die Bildstürmer“ gegründet. Mit Texten und PR-Konzepten bis hin zur Politikerberatung beschäftigen sich Steffen Reith und Nico Bensing mit ihrer vor zwei Jahren gegründeten Kommunikationsagentur.  

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Aus für den Gelben Schein

Redakteurin Antonia Schmidt beschäftigt sich mit der Krankschreibung: Analog oder digital?
Klartext: Aus für den Gelben Schein

Galerie: Esperanto-Oktoberfest am Freitag

Impressionen vom Esperanto-Oktoberfest am Freitagabend mit "Albfetza".
Galerie: Esperanto-Oktoberfest am Freitag

Trampolinspaß ohne Ende: Sprungpark „Cosmic Arena“ eröffnet heute

Endlich ist es soweit: Man muss nicht mehr weit fahren, um sich dem Trampolin-Vergnügen hinzugeben.
Trampolinspaß ohne Ende: Sprungpark „Cosmic Arena“ eröffnet heute

Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Die "Albfetza" heizten den Oktoberfestgästen in der Esperantohalle am Freitagabend so richtig ein.
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.