1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Paten und Partner

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Von 21 schwer vermittelbaren Jugendlichen erhielten in 2008 fnf einen festen Arbeitsplatz und elf einen Ausbildungsplatz / aus Projekt Pa

Von 21 schwer vermittelbaren Jugendlichen erhielten in 2008 fnf einen festen Arbeitsplatz und elf einen Ausbildungsplatz / aus Projekt Paten und Partner entstandenFulda. Wie in den beiden vergangenen Jahren verzeichnete die elfmonatige Qualifizierungsmanahme der DB Berufshinfhrung fr Jugendliche unter 25 Jahre in Verbindung mit dem Fachdienst Arbeit des Landkreises Fulda einen bemerkenswerten Erfolg. Die Manahme entstand aus Pate und Partner, bei dem es sich um ein bundesweit einmaliges Projekt handelt.In dem Projekt Pate und Partner kmmern sich berwiegend Senioren als Paten um benachteiligte Jugendliche, die ohne eine gewisse Starthilfe sehr schlechte Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt haben. Die Paten ffnen Tren und geben Hilfestellungen aller Art. Gleichzeitig begleiten sie die jungen Menschen im Rahmen ihrer gesamten Ausbildungszeit.Als erfolgreiches Mitglied von Pate und Partner und Gewerkschafts-Senior hat Hubert Heil (Knzell) im Jahre 2006 ein zustzliches Ausbildungs- und Trainingsprogramm im DB-Werk Fulda initiiert. Die bisherige Bilanz im Rahmen der elfmonatigen praxisorientierten Qualifizierungsmanahmen kann sich sehen lassen: -im Jahre 2006 haben von 18 schwer vermittelbaren Jugendlichen vier einen festen Arbeitsplatz und zehn einen Ausbildungsplatz bekommen-im Jahre 2007 erhielten von zwanzig Jugendlichen 14 einen Ausbildungsplatz -im Jahre 2008 erhielten von 21 Lehrgangsteilnehmern fnf einen festen Arbeitsplatz und elf einen Ausbildungsplatz im osthessischen Raum Mageblich fr den Erfolg des Ausbildungs- und Trainingsprogramms im DB-Werk Fulda waren Diplom-Verwaltungsbetriebswirt Hermann Vey (Produktmanager Frderung berufliche Bildung), Diplom-Ingenieur Wolfgang Ritter (DB-Ausbilder) sowie Tatjana Lotz (Arbeitsvermittlerin beim Fachdienst Arbeit des Landkreises Fulda).Bei einem Grillnachmittag mit den Praktikanten wurde den jungen Auszubildenden von allen Beteiligten die Begleitung im weiteren Berufsleben zugesichert. Auch Pate und Partner wird bei Bedarf den Berufsschulunterricht untersttzen. Hubert Heil berichtet von positiven Erklrungen aus dem Bundesarbeitsministerium, im Berufsbildungsbericht 2007 und durch den Staatssekretr im Bundesfamilienministerium bei einer Fachtagung der Konrad-Adenauer Stiftung. Auch Bahnchef Mehdorn habe das Fuldaer DB-Trainingsprogramm in Verbindung mit dem Landkreis Fulda lobend erwhnt.

Auch interessant

Kommentare