Patrik Sinkewitz will zweite Chance

Von HANS-PETER EHRENSBERGER Fulda. Bis zum 17. Juli 2008 ist der Pilgerzeller Radprofi Patrik Sinkewitz vom Bund Deutscher Radfahrer (BD

Von HANS-PETER EHRENSBERGER

Fulda. Bis zum 17. Juli 2008 ist der Pilgerzeller Radprofi Patrik Sinkewitz vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) gesperrt worden. Darber hinaus wurde der gestndige Dopingsnder nachtrglich fr die Tour de France 2006 und die Tour des Suisse 2007 disqualifiziert und muss zudem eine Geldstrafe von 40.000 Euro an den BDR zur Durchfhrung zustzlicher Trainingskontrollen zahlen.

Verfahren eingestellt

Vergangene Woche hatte die Bonner Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen gegen den 27-Jhrigen gegen die Zahlung einer Summe in fnfstelliger Hhe zugunsten gemeinntziger Einrichtungen eingestellt.

In einem Fulda Aktuell-Interview uert sich Patrik Sinkewitz offen und selbstkritisch ber seine Doping-Vergangenheit, zeigt sich erstaunt ber die gegenwrtige Darstellung seiner Kronzeugenrolle in einigen regionalen Medien sowie zuversichtlich fr die nhere sportliche Zukunft. Sein Appell an alle: Ich habe eine zweite Chance verdient!

Fulda Aktuell: Herr Sinkewitz, wie erklren Sie einem Zwlfjhrigen, fr den Sie Idol und Vorbild waren, warum Sie gedopt haben?

Sinkewitz: Zu allererst wrde ich sagen, dass ich nicht Profi-Radsportler geworden bin, um zu dopen. Ich wei, dass es nicht erlaubt ist und wrde es nie als normal darstellen auch wenn das frher in diesem Metier fast jeder tat. Ich wrde mich den Jugendlichen als abschreckendes Beispiel prsentieren und klar und deutlich sagen: Doping ist Schei(...). Gleichwohl sehe ich mich nach wie vor in einer Vorbildfunktion auch wenn vielleicht der eine oder andere enttuscht ist und zwar deshalb, weil ich zu einer Aufklrung der Missstnde beigetragen habe. Grundstzlich wrde ich dem Nachwuchs raten, Sport als ehrliche Aufgabe anzusehen und ihn mit Spa und Leidenschaft zu betreiben.

Fulda Aktuell: Wie bewerten Sie den finanziellen und auch gesellschaftlichen Schaden, der Ihnen nach Ihrem Doping-Gestndnis entstanden ist?

Sinkewitz: Die Geldbuen haben schon sehr weh getan.Vor allem aber die Kndigung des Vertrages mit T-Mobile, der noch eineinhalb Jahre bis Ende 2008 gelaufen wre, wiegt als schwerer finanzieller Verlust. Dennoch sind die Zahlen, die in der ffentlichkeit kolportiert werden, gerade auch hinsichtlich meines Einkommens, fern jeder Realitt. Die bswilligen Gerchte und Spekulationen, der Patrik Sinkewitz msse seinen Porsche oder gar sein Haus verkaufen, will ich nicht weiter kommentieren. Was meine Stellung in der Gesellschaft betrifft: Die ist nach wie vor sehr gut. Die E-Mails und persnlichen Gesprche sind mindestens zu 90 Prozent positiv. Meine Eltern und die wahren Freunde halten weiterhin zu mir. Und bei den frheren Schulterklopfern hat sich die Spreu vom Weizen getrennt.

Fulda Aktuell: Dennoch sehen Sie sich in der ffentlichen, vor allem aber der verffentlichten Meinung mitunter zu negativ dargestellt...

Sinkewitz: In aller Regel beleuchten die meisten Medien im Fernsehen, Radio und Print meine Aufklrungsrolle zwar kritisch, aber dennoch sachlich. Man sollte aber fair bleiben und Unterstellungen sein lassen. Vor allem Aussagen, dass mich nur ein mgliches zuknftiges Radsport-Team nehmen wrde, das es mit der Dopingbekmpfung nicht Ernst nimmt, haben mich sehr verletzt. Schade, dass gerade in meiner Heimatregion von einigen Seiten eine regelrechte Hetzkampagne gegen mich luft getreu dem Motto: Der hat keine zweite Chance verdient. Aber genau darauf habe ich meiner Meinung nach ein Recht.

Fulda Aktuell: Wie sehen Sie selbst Ihre Rolle bei der so genannten Kronzeugen-Regelung?

Sogar der Staatsanwalt hat berraschenderweise eingerumt, dass ich umfangreich und in nicht unbedingt zu erwartender Form ausgesagt habe. Beispielsweise darber, dass es nach der Suspendierung von Jan Ullrich bei der Tour de France 2006 nur zwei Tage spter im gleichen Trott weiterging. Ich will Doping nicht schnreden und nichts verharmlosen, aber ich habe dadurch keinem anderen und niemandem mehr geschadet als mir selbst. Ich wrde mir wnschen, dass die Leute erkennen, dass ich als junger Sportler in ein System geraten bin, in welchem Doping gang und gbe und die Fahrer das schwchste Glied in der Kette waren. Den sympathischen Hinterherfahrer wollte doch keiner haben. Nun bin ich gelutert aus der Sache hervor gegangen und mchte mit meiner Aufklrung dazu beitragen, dass es in der vorher praktizierten Form nicht weitergehen kann. Ich lasse mir jedoch keinesfalls den Stempel aufdrcken, dass ich ein Schwerkrimineller bin. Jeder macht Fehler, und einen sndenfreien Menschen wird man nur schwer finden. Fulda Aktuell: Wie geht es mit Ihnen persnlich weiter und ganz allgemein im Radsport?

Sinkewitz: Ich musste erst das Gerichtsurteil abwarten und lasse die Sache im Augenblick etwas langsamer angehen. Dennoch schaue ich optimistisch nach vorne. Ich will wieder Fu fassen im Radsport und trainiere dafr kontinuierlich weiter. Zwar nicht so intensiv wie in den Vorjahren zu dieser Zeit, aber so zwischen 80 und 160 Streckenkilometer pro Tag kommen schon zusammen. Mit welchem Team es weitergeht kann ich noch nicht sagen. Weder bin ich an jemanden herangetreten noch haben mich diesbezglich Interessenten kontaktiert. Mein Ziel bleibt die Deutschland-Tour im August 2008, bis dahin drfte ich eine neue Mannschaft gefunden haben. Zwischenzeitlich mchte ich bei Autogrammstunden, Tagungen und entsprechenden Veranstaltungen glaubhaft klarmachen, dass ich bereit bin, im Kampf gegen das Doping aktiv mitzuarbeiten. Wer wre prdestinierter als ich, Jugendlichen zu sagen, unbedingt die Finger davon zu lassen. Fr den Radsport allgemein hoffe ich auf grundlegend andere, nmlich saubere Strukturen. Dann glaube ich, dass man auch ohne Doping in Zukunft die Tour de France gewinnen kann.

+++ HINTERGRUND +++

Patrik Sinkewitz: Eine erfolgreiche Radsport-Karriere

Patrik Sinkewitz wurde am 20. Oktober 1980 in Fulda geboren und wohnt in Pilgerzell. Mit dem Radsport hat er im Alter von acht Jahren beim RC 07 Fulda angefangen.

Als Rad-Profi fuhr der 27-Jhrige bisher unter anderem fr die Teams Quick-Step, Mapei und T-Mobile. Herausragende sportliche Erfolge waren Siege bei der Deutschlandtour 2004, beim traditionellen Radrennen Rund um den Henninger Turm in Frankfurt 2007, der Mannschaftserfolg bei der Tour de France 2006 sowie zwei Deutsche Vizemeisterschaften bei den Radprofis.

Im Juli dieses Jahres wurde Patrik Sinkewitz nach einem Sturz bei der Tour de France des Dopings mit einem Testosteron-Gel berfhrt, das er sich bei einer Trainingskontrolle im Frhjahr auf den Oberarm aufgetragen hatte. In den Folgemonaten stellte er sich als Kronzeuge in den Dienst der Doping-Aufklrung und wurde vom Bund Deutscher Radfahrer bis zum 17. Juli 2008 gesperrt.(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen
Fulda

Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen

Tagtäglich meldet das RKI im Moment Rekordzahlen, mehr als 140.000 Neuinfektionen sind es an diesem Freitag. Auch im Vogelsbergkreis steigen die Corona-Zahlen …
Steigende Neuinfektionen: Gesundheitsamt im Vogelsbergkreis stößt an seine Grenzen
Expertenrunde bei FULDA AKTUELL zum „Thema Nr. 1“
Fulda

Expertenrunde bei FULDA AKTUELL zum „Thema Nr. 1“

Mit 112.323 Fällen hatte am Mittwoch in Deutschland die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen erstmals die Marke von 100.000 überschritten, die Inzidenz war auf …
Expertenrunde bei FULDA AKTUELL zum „Thema Nr. 1“
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen
Fulda

„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie scheint es für die Reisebranche Licht am Horizont zu geben. „Wir gehen den Weg der Erholung“, sagt Dennis Krug von der …
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen
Schulschließung: Hauptschulzweig der Johannes-Hack-Schule vor dem Aus
Fulda

Schulschließung: Hauptschulzweig der Johannes-Hack-Schule vor dem Aus

Landrat Bernd Woide nimmt Stellung zur geplanten Schließung der Hauptschule.
Schulschließung: Hauptschulzweig der Johannes-Hack-Schule vor dem Aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.