Personenkontrolle am Fuldaer Bahnhofsvorplatz endet für 19-Jährigen in Polizeigewahrsam

Massiver Widerstand gegen Polizeibeamte / Mitglied einer sechsköpfigen latent aggressiven Personengruppe 

Fulda - Beamte der Fuldaer Polizeistation befanden sich am vergangenen späten Mittwochabend gerade im Bereich des Fuldaer Bahnhofsvorplatzes, als sie eine sechsköpfige Personengruppe bemerkten und kontrollieren wollten. Die Männer waren scheinbar alkoholisiert und verhielten sich teilweise aggressiv, sodass eine weitere Streife hinzugezogen wurde.

Im Verlauf der Kontrolle entfernte sich ein 19-Jähriger aus der Gruppe und widersetzte sich den polizeilichen Anordnungen. Bei der anschließenden Personalienfeststellung leistete der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann erheblichen Widerstand, indem er nach den Beamten schlug, diese bespuckte und massiv beleidigte. Der Aggressor wurde festgenommen und zur Ausnüchterung ins Polizeigewahrsam gebracht. Dort wurde bei ihm auch eine Blutprobenentnahme durchgeführt.

Im Zuge der Festnahme erlitt der 19-Jährige leichte Schürfwunden, die Beamten blieben unverletzt. Den Mann erwartet nun unter anderem ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, Körperverletzung und Beleidigung.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Die Coronakrise sorgt dafür, dass der stationäre Handel fast zum Erliegen kommt. Da sind Ideen gefragt, um diese Zeit zu überstehen.
Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Engagierte  Vorstandsdamen der "Anthony's Gospel Singers"
Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

In ganz Hessen gibt es 4.567 bestätigte Fälle
Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

"Wunder"-Werk mehrerer Beteiligter, koordiniert von Johannes Lowien ("SongDesign") aus Lehnerz 
Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.