Aktuelle Fahndung nach Planenschlitzern im Bereich Rhön-Grabfeld

+

Autofahrer werden gebeten, rund um die Rastanlage Rhön-Ost beziehungsweise Rhön-West keine Anhalter mitzunehmen 

Update (14 Uhr):

Nach der Flucht von zwei Planenschlitzern auf der Rastanlage Rhön-West wurde inzwischen ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Nach seinem mutmaßlichen Komplizen wird nach wie vor gefahndet. Es ist nicht auszuschließen, dass sich die Person nach wie vor im weitläufigen Umfeld der Rastanlage aufhält.

Die Fahndung nach der zweiten Person dauert unterdessen an. Verkehrsteilnehmer werden nach wie vor gebeten, an der Rastanlage Rhön keine Anhalter mitzunehmen und verdächtige Beobachtungen sofort über Notruf 110 mitzuteilen.

Ursprüngliche Meldung:

Rhön - In der Nacht zum Donnerstag haben Unbekannte auf einer Autobahn-Rastanlage im Kreis Rhön-Grabfeld die Planen von drei Lastwagen aufgeschlitzt. Als Zivilbeamte zwei Tatverdächtige kontrollieren wollten, türmten diese zu Fuß quer über die A 7.

Kurz nach Mitternacht wurden die Beamten auf der Rastanlage Rhön-West auf einen mit zwei Personen besetzten Pkw mit russischer Zulassung aufmerksam. Die beiden Insassen stellten das Fahrzeug ab und machten sich in der Folge offenbar an geparkten Lastwagen zu schaffen. Als sich die Polizisten näherten, rannte das Duo sofort los, überquerte zu Fuß die Autobahn und verschwand im Bereich der Rastanlage Rhön-Ost.

In der Folge wurde festgestellt, dass die Planen von insgesamt drei Sattelaufliegern aufgeschlitzt waren. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf etwa 3.000 Euro belaufen. Entwendet wurde dem derzeitigen Sachstand nach nichts. In dem Pkw, den die Flüchtigen an der Rastanlage zurückließen, entdeckten die Beamten Sturmhauben, Messer und Funkgeräte. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und zu einer Polizeidienststelle geschleppt.

Als die Täter die Flucht ergriffen, leitete die Einsatzzentrale des Polizeipräsidium Unterfranken sofort eine Großfahndung ein, an der sich neben uniformierten und zivilen Streifenbesatzungen auch ein Polizeihubschrauber beteiligte. Die Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang jedoch ergebnislos.

Laut aktueller Polizeimeldung (10.45 Uhr) ist es möglich, dass sich zumindest ein Täter noch im Bereich der Rastanlage Rhön-Ost oder –West aufhalten könnte. Verkehrsteilnehmer werden daher nach wie vor gebeten, in diesem Bereich keine Anhalter mitzunehmen. Wer im Bereich der Rastanlage eine verdächtige Person feststellt, die eventuell. dunkel gekleidet ist, möge sich bitte unverzüglich über Notruf 110 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Bundesminister Andreas Scheuer und Landesminister Tarek Al-Wazir am Donnerstagvormittag in Rasdorf / Einweihung von Radstätte in der Point-Alpha-Gemeinde
Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt
"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.