Polizei hebt Marihuana-Plantagen aus

+

Hofbieber/Künzell. Bei Wohnungsdurchsuchungen haben Rauschgiftfahnder Marihuana-Plantagen und Drogen im Wert von mehr als 35.000 Euro gefunden.

Hofbieber/Künzell. Bei zwei Wohnungsdurchsuchungen haben die Rauschgiftfahnder der Fuldaer Kriminalpolizei zahlreiche Marihuana-Pflanzen, geerntetes Marihuana, die synthetische Droge MDMA und Bargeld sichergestellt.

Die Polizisten fanden zudem umfangreiche Utensilien, die für den Handel mit Betäubungsmitteln benötigt werden sowie Geräte zur Pflanzenaufzucht.

Seit geraumer Zeit laufen Ermittlungen in der heimischen Rauschgiftszene. Dabei sind die Rauschgiftfahnder auf eine heiße Spur gestoßen. Im Zentrum der Ermittlungen stehen zwei Männer (41 und 29 Jahre) aus Hofbieber. Die Hinweise, verdichten sich, dass die beiden eine sogenannte "Indoorplantage" zum Anbau von Marihuana betreiben.

Ein Ermittlungsrichter beim Fuldaer Amtsgericht erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss. Wie die Polizei und Staatsanwaltschaft heute mitteilen, wurden bereits bei der Durchsuchung am vergangenen Donnerstag (15. Mai 2014) zwei professionell ausgestattete Plantagen, die mit einer automatischen Bewässerungsanlage ausgestattet waren, gefunden.

Die Fahnder stellten insgesamt 75 Marihuana-Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsphasen, 46 Pflanzenstängel, die ausschließlich mit den wirkstoffreichen Marihuana-Blüten besetzt waren und rund 70 Setzlinge für neue Pflanzen sicher. Außerdem fanden sie Waagen und Verpackungsmaterial sowie circa 2 Kilogramm geerntetes Marihuana. Die aufgefunden und nahezu erntereifen Pflanzen hätte wiederum einen Ertrag von etwa 2 Kilogramm Marihuana erbracht.

Einer der beiden mutmaßlichen Betreiber der Plantage ist bei der Polizei bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz bekannt. Beide Verdaächtige wurden zur Vernehmung in polizeiliches Gewahrsam genommen. Da keine Haftgründe gegen sie vorliegen, wurden sie anschließend wieder entlassen.

Gestern fand eine weiter Hausdurchsuchung im Künzeller Ortsteil Dietershausen statt.

Ein 30 Jahre alter Mann und seine gleichaltrige Ehefrau, stehen im Verdacht Cannabispflanzen anzubauen. Die Ermittler fanden zwar keine Pflanzen, stießen aber auf umfangreiche Beweismittel, die den Verdacht erhärten, dass die beiden Beschuldigten in der Vergangenheit unerlaubt Marihuana angebaut hatten. Die Polizei stellte über 400 Gramm Marihuana, 32 Gramm MDMA, ein Grundstoff unter anderem für die Herstellung von Ecstasy, Bargeld sowie Waagen und Verpackungsmaterial sicher. Der 30-jährige Hausbewohner ist bereits mehrfach wegen verschiedener Delikte, auch gegen das Betäubungsmittelgesetz, in Erscheinung getreten. Der 30-Jährige und seine Frau wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das in beiden Fällen sichergestellte Rauschgift hätte einen Straßenverkaufswert von deutlich über 35.000 Euro erzielen können.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerer Motorradunfall B276 zwischen Schotten und Gedern

Ein 26-jähiger Kawasaki-Fahrer aus Würzburg befuhr am Sonntagnachmittag gegen 15.25 Uhr die B 276 aus Gedern kommend in Richtung Schotten.
Schwerer Motorradunfall B276 zwischen Schotten und Gedern

Selfies als Hobby: Ganz nah an den Promis

Andy von Keitz aus Fulda liebt es, Fotos mit Politikern und anderen zu machen. Dafür reist er viel herum.
Selfies als Hobby: Ganz nah an den Promis

Verkehrsunfall durch alkoholisierten Fahrer - hoher Sachschaden

Ein Gesamtsachschaden in Höhe von 13.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntag, dem 25. August, gegen 4.45 Uhr in Fulda in der Forststraße Höhe Hausnummer …
Verkehrsunfall durch alkoholisierten Fahrer - hoher Sachschaden

Verkehrsunfall mit schwerverletzter Radfahrerin in Fulda

Eine schwerverletzte Radfahrerin und ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1000,- ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Samstag, 24. August, 19 Uhr in Fulda in der …
Verkehrsunfall mit schwerverletzter Radfahrerin in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.