Polizei zu Medienbericht über Horror-Clown in Fulda

Blaulicht. Foto: ma
+
Blaulicht. Foto: ma

Die Polizei in Fulda stellt in einer Pressemitteilung einen Bericht aus der örtlichen Tageszeitung zu einem Fall mit einem Horror-Clown klar.

Fulda.In der heutigen Tageszeitung wird von einem Vorfall berichtet, bei dem in Fulda ein Horror-Clown eine Frau bedroht und zu Boden gestoßen haben soll. Die geschilderten Ereignisse entsprechen nicht den vorliegenden Erkenntnissen der Polizei .

Demnach ist protokolliert, dass sich am 22.Oktober, nach 21 Uhr, telefonisch ein Mann bei der Polizei meldete und einen Vorfall, der sich gegen 20.50 Uhr zugetragen haben soll, schilderte.

Der Anrufer überquerte den schlecht beleuchteten Martin-Luther-Platz in Fulda. Er lief an der Martin-Luther-Kirche in Richtung Rangstraße vorbei. Plötzlich sei eine männliche Person auf ihn zu gerannt. Die Person soll sich zuvor in einer Hecke hinter der Parkbank versteckt haben. Dieser Mann trug eine "Horror-Clown-Maske" und war ca. 1,75 m groß. Der erschrockene Mann schildert nun, dass er reflexartig in Richtung des Kopfes des Clowns geschlagen habe und diesen zu Boden streckte. Anschließend lief er weiter nach Hause. Von hier aus informierte er die Polizei.

Den Vorfall empfand er weniger als bedrohlich, sondern eher als Versuch, ihn zu erschrecken. Weitere Angaben zum Erscheinungsbild des Horror-Clowns konnte er nicht machen.

Zeugen dieses Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/1050,  jede andere Polizeidienststelle, oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de .

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein „Monopoly“ für Hessen

Voting, welche Orte ausd Hessen auf dem Monopoly-Spielbrett erscheinen sollen
Ein „Monopoly“ für Hessen

Erfolgreiche Spendenaktion der Eisheiligen

Die gesamten Einnahmen des Tages gingen gestern an Lara und Lucie Gruber, die Spenden für das Flüchtlingslager auf Lesbos sammeln.
Erfolgreiche Spendenaktion der Eisheiligen

Kontrolle der Poser- und Tunerszene

Lärmbelästigungen durch meist unzulässige Veränderungen an getunten Autos sind immer wieder Grund für Bürgerbeschwerden. Aus diesem Grund führte die Polizeidirektion …
Kontrolle der Poser- und Tunerszene

Hessenweiter Aktionstag zur Glücksspielsucht am 30. September

In dreizehn hessischen Städten soll auf die Risiken von Glücksspielen aufmerksam gemacht werden.
Hessenweiter Aktionstag zur Glücksspielsucht am 30. September

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.