Polizei warnt vor falschen Polizeibeamten

Aktuell Anrufe durch falsche Polizisten im Landkreis Fulda.

Osthessen - Unbekannte haben am heutigen Dienstag (26.01.) in der Region Osthessen versucht, als sogenannter "Falscher Polizeibeamter" an das Ersparte ihrer Opfer zu gelangen. Sie meldeten sich am Telefon als Polizist oder Kriminalbeamter und gaben vor, dass ein Einbruch in der Nachbarschaft stattgefunden hat und vermutlich auch ein Einbruch in das eigene Wohnhaus bevorsteht. Um Bargeld und weitere Wertgegenstände zu schützen, sollen die Angerufenen dieses an angebliche und natürlich falsche "Polizeibeamte" aushändigen.

Ihre Polizei rät: - Seien Sie misstrauisch gegenüber Unbekannten, vor allem am Telefon und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! - Die Polizei ruft niemals an, um Sie dazu zu bewegen, Geld abzuholen und den Beamten zu übergeben. - Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse. - Verständigen Sie im Zweifel immer die Polizei über den Notruf 110! - Wichtig: Benutzen Sie NICHT die Rückruffunktion oder Wahlwiederholungstaste, da Sie sonst wieder bei dem Anrufer und Täter landen können. Legen Sie bewusst auf und wählen Sie selbst die 110 oder die Rufnummer Ihrer örtlichen Polizeidienststelle. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.

Weitere Infos / Verhaltenshinweise finden Sie auch unter: www.senioren-sind-auf-zack.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fuldaer Literaturpreis 2021 für Timon Karl Kaleyta

Jury entschied sich für das Werk „Die Geschichte eines einfachen Mannes“
Fuldaer Literaturpreis 2021 für Timon Karl Kaleyta

Bis zu 1.100 Impfungen täglich geplant

Impfungen, Schnelltests und Öffnungen im Landkreis Fulda
Bis zu 1.100 Impfungen täglich geplant

80 Jahre Traditions-Warenhaus: Von Kerbersch Koarl zu Kaufhof

Wir erzählen die Erfolgsgeschichte vom Kerbersch Koarl zur Galeria Kaufhof und blicken auf die Geburtstagsaktionen im Jubiläumsjahr.
80 Jahre Traditions-Warenhaus: Von Kerbersch Koarl zu Kaufhof

Der Oberbürgermeister als „Erster Diener der Stadt“

Im Vorfeld der Wahl am 14. März: Großes Interview mit Dr. Heiko Wingenfeld
Der Oberbürgermeister als „Erster Diener der Stadt“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.