Polizeiaktion in Fulda: Terror-Zusammenhang?

+

Spezialeinheit soll Wohnhaus in Fulda-Galerie gestürmt haben

Fulda - Im Zusammenhang mit einer möglichen Terrorgefährdung beim Musikfestival "Rock am Ring" hatte die Polizei drei Personen aus Hessen vorläufig festgenommen. Sie sollen der Salafistenszene angehören. Inzwischen sind die Verdächtigen wieder auf freiem Fuß. "Osthessennews" berichtet nun, dass es in diesem Kontext in der Nacht auf Samstag zu einer Aktion des Spezialeinsatzkommandos SEK in der "Fulda-Galerie" gekommen und das Wohnhaus einer türkischstämmigen Familie gestürmt worden sei.

Wie die "hessenschau" schreibt, waren die drei Verdächtigen  festgenommen und ihre Wohnungen durchsucht worden. Sie würden den Ermittlern zufolge der hessischen Salafistenszene zugerechnet. Einer der Festgenommenen soll verwandt mit einer Person sein, die wegen Terrorverdachts in Haft sitzt.

"Osthessennews" zufolge war einer der drei Verdächtigen offenbar in Fulda vermutet worden, weil er dort bei seinem Freund gemeldet war. 

Das Fazit des Einsatzes auf der "Fulda-Galerie", der von der Staatsanwaltschaft Koblenz "wegen Gefahr im Verzug" eilig in Auftrag gegeben worden sei: keine Beweismittel, keine Sicherstellung, keine Festnahmen. Das SEK habe schnell zusammengepackt und sei wieder abgezogen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Küchenbrand in Mehrfamilienhaus: Rauchmelder warnte Familie

Küchenbrand in Morles: Mutter und drei Kinder waren zum Glück nicht im Haus
Küchenbrand in Mehrfamilienhaus: Rauchmelder warnte Familie

Auf ein Neues: "Erlebnistag Golf" gewinnen 

Nach dem großen Erfolg vor drei Wochen in der Praforst: Weitere Chance für 15 Glückliche 
Auf ein Neues: "Erlebnistag Golf" gewinnen 

Jetzt rede ich: Maskottchen Scotty über einen langen Freizeitparkbesuch

Scotty war einen Tag zu Besuch im "Phantasialand" und findet es schade, dass es in der Mitte Deutschlands keinen großen Freizeitpark gibt.
Jetzt rede ich: Maskottchen Scotty über einen langen Freizeitparkbesuch

Redaktions-Probefahrt mit dem Toyota C-HR Hybrid: Zwei Motoren unter der Haube

"Fulda aktuell" testete ein Hybrid-Fahrzeug, das sowohl durch Strom als auch mit Benzin angetrieben wird.
Redaktions-Probefahrt mit dem Toyota C-HR Hybrid: Zwei Motoren unter der Haube

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.