Betrunkene attackieren Polizeibeamte am Bahnhof Flieden

+

Nachwehen des Faschingsumzuges am Sonntag: Ein Polizist zur Behandlung ins Krankenhaus / Drei Personen vorläufig festgenommen 

Flieden - Zu einem unerfreulichen Polizeieinsatz kam es am Sonntagabend gegen 18.30 Uhr, am Bahnhof in Flieden. Rund 200 Besucher des Faschingsumzuges warteten am Bahnsteig auf den Zug in Richtung Fulda. Während der Wartezeit kam es zu mehreren Auseinandersetzungen zwischen betrunkenen Personen und es entstanden Rangeleien.

Um die Streitenden zu trennen und um Gefahren für andere Wartende zu verhindern, musste ein Trupp der Hessischen Bereitschaftspolizei eingreifen. Bei den polizeilichen Maßnahmen attackierten zahlreiche Personen aus der Menschenmenge die Beamtinnen und Beamten, so dass sie Verstärkung anfordern mussten.

Ein Polizist wurde in den Unterleib getreten und musste zur Behandlung ins Krankenhaus nach Fulda gebracht werden. Die Einsatzkräfte waren gezwungen, auch Schlagstöcke und Pfefferspray benutzen, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie leitete die Polizei Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auftakt zur Deutschen Bischofskonferenz in Fulda

Im Mittelpunkt der Beratungen steht bis Donnerstag eine Studie zum Sexuellen Missbrauch
Auftakt zur Deutschen Bischofskonferenz in Fulda

Sturmopfer: Feuerwehr versorgt gestrandete Reisende im Bahnhof Bad Salzschlirf

Regionalbahn war zwischen Lauterbach und Bad Salzschlirf mit einem auf die Gleise gestürzten Baum kollidiert
Sturmopfer: Feuerwehr versorgt gestrandete Reisende im Bahnhof Bad Salzschlirf

In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht 

Malteser waren bislang in einer Behelfsunterkunft zu Hause / Zuständig für die Hessische, Bayrische und Thüringische Rhön
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht 

Gründerpreis: Mehrere osthessische Unternehmen im Finale am 7. November 

Gleich drei Finalisten kommen aus Fulda und erhoffen sich Erfolg im RheinMain CongressCenter Wiesbaden    
Gründerpreis: Mehrere osthessische Unternehmen im Finale am 7. November 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.