Polizeikontrollen in der osthessischen "Tuning"- und "Poser"-Szene

31 Fahrzeuge kontrolliert, fünf Mal wurde die Weiterfahrt untersagt: 19 Verwarnungen insgesamt

Fulda/Petersberg/Künzell - Wer unzulässige Veränderungen an seinem Fahrzeug vornimmt, stellt nicht nur ein erhebliches Sicherheitsrisiko für alle Verkehrsteilnehmer dar, sondern beeinträchtigt auch verstärkt die Umwelt. Denn: Nicht jedes Tuning- oder Zubehörprodukt kann bedenkenlos gekauft und für eine Fahrzeugumrüstung eingesetzt werden.

Die "Direktion Verkehrssicherheit und Sonderdienste" des Polizeipräsidiums Osthessen führte daher am vergangen Donnerstag im Stadtgebiet von Fulda sowie in den Gemeinden Petersberg und Künzell Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt "Tuning" und "Poser"-Szene  unter Beteiligung eines Sachverständigen  durch.

Innerhalb von rund vier Stunden kontrollierten die  Beamten des Verkehrsdienstes insgesamt 31 Fahrzeuge und 35 Personen. Dabei stellten die Polizisten in elf Fällen technische Manipulationen oder Mängel fest. In fünf Fällen wurde sogar die Weiterfahrt untersagt, da die Betriebserlaubnis durch An- oder Umbauten an den Fahrzeugen erloschen war.

So auch bei einem Honda Civic. Zwar konnte der Fahrzeugführer bei seiner Kontrolle eine Vielzahl an Eintragungen für seinen Pkw vorweisen, diese stimmten jedoch nicht mit den tatsächlich eingebauten Teilen überein. Eine erloschene Betriebserlaubnis und eine Ordnungswidrigkeitsanzeige waren die Folge. Insgesamt sprachen die Einsatzkräfte bei ihren Kontrollen 19 Verwarnungen aus. In zehn Fällen wurden Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.

"Ziel unserer Kontrollen war es jedoch nicht nur Verstöße zu ahnden, sondern die Fahrzeugführer auch hinsichtlich der bestehenden Gefahren und Risiken, die beispielsweise durch nicht zugelassene Fahrzeugteile oder technische Mängel, aber auch durch überhöhte Geschwindigkeit, entstehen können, zu sensibilisieren", erklärt Pressesprecher Dominik Möller und fügt an: "Unser Bestreben ist es, in Gesprächen mit den Fahrzeugführern ein Gefahrenbewusstsein zu wecken und damit nachhaltig die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen, aber auch die Lärmbelästigung durch unzulässige Fahrzeugveränderungen zu reduzieren."

Hierzu wird das Polizeipräsidium Osthessen auch in den kommenden Wochen weitere Verkehrskontrollen durchführen.

Rubriklistenbild: © Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Ein neues Gesicht in der Redaktion
Fulda

Ein neues Gesicht in der Redaktion

Martina Lewinski ist die neue FA-Redaktionsvolontärin und stellt sich vor.
Ein neues Gesicht in der Redaktion
"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht
Fulda

"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht

Gespräch mit Manfred Borg vom "Ulenspiegel": Buchhandlung und Antiquariat in prekärer Lage
"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht
Fulda

In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht

Malteser waren bislang in einer Behelfsunterkunft zu Hause / Zuständig für die Hessische, Bayrische und Thüringische Rhön
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.