Polizeipräsidium lädt zu American Football ins Stadion der Stadt Fulda

Fulda. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeiprsidiums Osthessen haben seit dem Schuljahr 2005/2006 in fast allen Schulen der Stadt und de

Fulda. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeiprsidiums Osthessen haben seit dem Schuljahr 2005/2006 in fast allen Schulen der Stadt und des Landkreises das Antigewalttraining "Cool sein / Cool bleiben" erfolgreich durchgefhrt.

Aus diesem Grund hat heute das Polizeiprsidium Osthessen in enger Kooperation mit SMOG e.V. und dem erfahrenen Footballtrainer Dennis Faherty in das Stadion in der Johannisaue eingeladen.

Als "Dankeschn" fr die absolvierten Antigewaltseminare sind die osthessischen Schler der achten Klasse eingeladen worden, die im vergangenen Schuljahr an dem Training teilgenommen haben.Hier durften sie heuten ein echtes Footballtraining absolvieren und sich im Stadion wie kleine Football-Spieler fhlen.

Die Schlerinnen und Schler durften sich unter der Anleitung von erfahrenen Footballern der "Fulda Colts" und Verbandstrainern, Spielern der Hessenauswahl, sowie Profispielern der Frankfurt Galaxy zwischen 09.00 und 14.00 Uhr wie kleine "Football-Spieler" fhlen.

Unter dem Motto: "Run - Kick - Pass" durften sie sich darin messen, wer die 40-Meter-Distanz am schnellsten luft, den Football am weitesten und genausten wirft und kickt. Die Einzelnen Disziplinen hatte "Coach" Faherty mit seinem Team vorbereitet und betreut.

Neben der Frderung des Gedankens "Integration durch Sport" wird angestrebt, die Sportart "American Football" in die pdagogische Mittagsbetreuung der Schulen integrieren zu knnen.

Polizeiprsident Eckhard Sauer verbindet mit diesem Wettbewerb den Wunsch, die Ziele der Antigewaltseminare "Cool sein / Cool bleiben" - beides geeignet, Gewaltlosigkeit in den Schulen zu frdern - zum Schuljahresende zu vertiefen und somit einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen.

Heute waren dann etwa 360 Schlerinnen und Schler mit Teams aus der Bardoschule, Domschule, Heinrich-von-Bibra-Schule, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Konrad -Adenauer-Schule Petersberg, Johannes-Hack-Schule Petersberg, Wernher-von-Braun-Schule Neuhof, Jahnschule Hnfeld, Mittelpunktschule Hilders, Ulstertalschule Hilders, sowie der Rhnschule Gersfeld zu dem Wettbewerb nach Fulda gekommen.

Am frhen Nachmittag konnten die Jugendlichen der achten Klassen dann ihr gelerntes in einem kleinen Spiel vorzeigen, bevor sie dann mit Urkunden ausgezeichnet wurden. Polizeiprsident Sauer dankte in seinen Abschlussworten, den Organisatoren und Akteuren fr den gelungenen Sportwettbewerb in einer nicht alltglichen Sportart. Fr die Zukunft wnschte er sich, dass sich Jungendliche auch weiterhin an diesen Antigewaltseminaren teilnehmen und fair und gewaltfrei miteinander umgehen. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ausgangsbeschränkung gerichtlich bestätigt

Das Verwaltungsgericht Kassel hat die vom Landkreis Fulda erlassene Ausgangsbeschränkung bestätigt und damit den Eilantrag einer Klägerin abgelehnt.
Ausgangsbeschränkung gerichtlich bestätigt

Zweirad-Kontrollen in Rhön und Vogelsberg

Polizei wird am Sonntag die Biker und ihre Maschinen genau unter die Lupe nehmen
Zweirad-Kontrollen in Rhön und Vogelsberg

Helferinnen und Helfer für Corona-Impfzentrum gesucht

Der Landkreis Fulda sucht medizinisches Fachpersonal für das geplante Corona-Impfzentrum in der Waideshalle des Tagungs- und Kongresshotels Esperanto.
Helferinnen und Helfer für Corona-Impfzentrum gesucht

Schlagersängerin aus Tann: Erinnerungen an Renate Kern

Künstlerin wurde am 23. Januar 1945 im Rhönstädtchen Tann geboren und hatte in den 60er und 70er Jahren großen Erfolg
Schlagersängerin aus Tann: Erinnerungen an Renate Kern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.