Porträt: Tobias Sammet... ganz persönlich

1. Mein erstes Geld habe ich verdient als …... Zivildienstleistender. Das war das einzige Mal, dass ich in meinem Leben etwas wirklich Anständiges

1. Mein erstes Geld habe ich verdient als …

... Zivildienstleistender. Das war das einzige Mal, dass ich in meinem Leben etwas wirklich Anständiges gearbeitet habe.

2. Als erstes eigenes Auto fuhr ich …

... einen Golf 3, mit dem ich im Laufe vieler Jahre viele Beulen gesammelt habe. Ein Übungsfahrzeug sozusagen…

3. Mein kuriosestes Jugend-Erlebnis war …

... "wie wir im Alter von 17 Jahren unseren ersten Plattenvertrag erhielten. Unser Gitarrist und ich trafen den Boss unserer späteren Plattenfirma in Köln auf der Straße, als wir nach dem Weg zur Musikmesse Popkomm fragten. Er wusste nicht, dass wir eine Band hatten, und wir nicht, dass er eine Plattenfirma leitete. So gingen wir zusammen zur Messe, tauschten Telefonnummern aus und ein paar Monate später veröffentlichte er unser erstes Album.

4. Meine Leibspeise ist...

Italienisch und Chicken Tikka Marsala!

5. Mein Lieblingsverein heißt...

FC Bayern München

6. Diese Fernsehsendung sehe ich am liebsten:

Champions League Finales! Ansonsten Stromberg und Gerhard Polt...

7. Folgender Ohrwurm geht mir augenblicklich nicht aus dem Kopf:

"Morgen kommt der Biomüll" zu der Melodie von "Morgen kommt der Weihnachtsmann". Das singt meine Frau gerade, um mich durch die Blume darauf hinzuweisen, dass "irgendjemand" die Mülltonne rausbringen muss… Und "irgendjemand" bin in dem Fall selbstverständlich ich, wer sonst?!

8. Hierfür lasse ich alles stehen und liegen:

Interviews mit "Fulda aktuell". Der Biomüll muss warten...

9. Diese drei Dinge nehme ich mit auf eine einsame Insel:

Meine Familie, meinen Fernseher mit Sky-Abo und einen Laptop mit 1.000 Akkus, Internetanschluss und nach außen geschlossenem Kopfhörer...

10. Folgende Person(en) möchte ich gerne auf den Mond schießen:

Einen Astronauten, alles andere wäre irgendwie unfair

11. Ruhe und Entspannung finde ich …

... beim Komponieren und Musikhören

12. Auf meinem Nachttisch liegt:

Die Biografie von Chris von Rohr, dem Gründer der Schweizer Band "Krokus"

13. Meine Hemden/Blusen bügel(t):

Ich – zumindest auf Tour – selbst. Und so sieht das meistens auch aus.

14. Was ich nur mit zwei Promille erzählen würde:

Weiß ich nicht, da ich an diesem Dienstagvormittag – auch wenn es nur schwer vorstellbar ist – keine zwei Promille habe.

15. Meine größte Stärke ist ...

... Dinge zu versuchen, von denen man sagt, dass sie unmöglich seien

16. Eine kleine Schwäche von mir ist...

... zornig zu werden, wenn etwas nicht so läuft, wie ich mir das vorstelle

17. Diesen Menschen würde ich gerne einmal kennenlernen:

Jesus und Uli Hoeneß

18. Was ich meinem Chef immer schon 'mal sagen wollte:

Meine Chefs sind Gott und meine Frau, und die wissen alles. Außerdem würde ich mich bei beiden hüten, ihnen die Meinung zu geigen

19. Mein größter Glücksmoment war:

Im Beruf die ersten Tourneen durch Nordamerika, Australien und Asien, aber auch die Zusammenarbeit mit den Scorpions und Alice Cooper, die Tour mit Aerosmith, Kiss zu treffen. Meine Glücksmomente reichen eigentlich schon für neun Leben.

20. Ein Traum von mir ist:

Irgendwann den Madison Square Garden in New York zu spielen, da passen 15.000 Zuschauer rein, und das erfordert noch ein bisschen Arbeit.

21. Mein Lieblingswort/-satz in Platt lautet:

Bämm Bäcker honnse vezahlt, de Sauer voh Edguy wär wiere nackich durch's Durf gespronge un hätt Bröll gedoh bie en Löwe un Deckel-hoch-de-Kaffee-kocht gespielt. Soa dochemoa ehrlich: Der hottse doch net all?!

22. Diese Schlagzeile würde ich gerne über mich lesen:

"Sammet schießt FC Bayern zum Champions League Titel! Weidenfeller patzt bei allen 14 Gegentreffern!"

23. Hier trifft man mich am ehesten an:

Studio, Bühne oder Allianzarena, Unterrang, Block 103

24. Wenn man mich mitten in der Nacht wecken würde…

...müsste man schon einen guten Grund haben. Ich bin sehr schnell sehr wach und sehr böse.

25. Mein Lebensmotto lautet:

Das Leben ist zu komplex um es mit einem Kalenderspruch zu umreißen. Ich möchte Spaß haben und trotzdem verantwortungsvoll mit mir und den Leuten drumherum umgehen; wachsen, lernen und den Geist schärfen und schulen und irgendwann in Würde den Löffel abgeben und mich neuen Aufgaben widmen...

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bistum Fulda warnt vor Dynamik der Corona-Situation

Generalvikar: Sitzungen "auf das notwendigste Maß beschränken" / Expertengremium tagt am heutigen Montag
Bistum Fulda warnt vor Dynamik der Corona-Situation

Corona-Zahlen stark gestiegen: Vize-Landrat appelliert an Bevölkerung

Am Wochenende ist die Zahl der Corona-Infizierten im Landkreis Fulda stark gestiegen. Erster Keisbeigeordneter Frederik Schmitt wendet sich an die Bürgerinnen und …
Corona-Zahlen stark gestiegen: Vize-Landrat appelliert an Bevölkerung

20-Jähriger aus Neuhof von Pkw überrollt und tödlich verletzt 

Junger Mann lag laut Polizei an unübersichtlicher Stelle auf Fahrbahn
20-Jähriger aus Neuhof von Pkw überrollt und tödlich verletzt 

Zwischenruf: Vernunft ist oberstes Gebot in der Corona-Pandemie

Redakteur Christopher Göbel zur zweiten COVID-19-Welle, Maskenverweigerern und Virusleugnern.
Zwischenruf: Vernunft ist oberstes Gebot in der Corona-Pandemie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.