1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Promi-Kochen: Zu Tränen gerührt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hans-Peter Ehrensberger

Kommentare

null

Fulda. "Das habe ich ja gar nicht gewusst, dass wir eine Linke unter uns haben." Fuldas CDU-Bürgermeister und Parteivorsitzender Dr.

Fulda. "Das habe ich ja gar nicht gewusst, dass wir eine Linke unter uns haben." Fuldas CDU-Bürgermeister und Parteivorsitzender Dr. Wolfgang Dippel meinte es nicht politisch beim karitativen Kochen in der Schau-küche des Media Marktes. Vielmehr bezog sich sein augenzwinkernder "Seitenhieb" auf Rita Lehmkuhls Handling des scharfen Messers – die Zwiebeln schnitt die Stadträtin nämlich mit ihrer starken, eben der linken Hand.

Das erfahrene Politiker-Duo wurde durch die Studentin und Jung-Stadtverordnete Esther Eckart zum Trio, somit war sowohl alters-, als auch kochtechnisch die Neutralität gewahrt: Zur grünen Kresse-Kartoffel-Suppe mit reichlich süßer Sahne als Entrée, einem "konventionellen" Lenden-eintopf mit Spätzle und Blattsalaten gab es als Nachtisch eine überaus leckere rote Himbeer-Rhabarber-Tarte.

"Der macht sich ganz schön breit hier in die Küche",  bemerkte süffisant Starkoch Alexander Neuburger von "Campus Culinarius", der dem Promi-Trio mit Rat und Tat zur Seite stand. "Das ist wie in der Politik. Das muss man machen, sonst ist man ganz schnell weg vom Fenster", so Dippels schlagfertige Replik. Und weiter: "Hier ist es wie bei uns zu Hause. Ich bekomme meine Aufträge und führe die zielgerichtet aus."

Am  heimischen Herd kocht der Bürgermeister mit viel Lust  und Laune gemeinsam mit seiner Frau, was allerdings berufsbedingt eher selten vorkommt, wie Dippel bedauert.  "Dr. D." kann dabei auf profunde Vorkenntnisse zurückgreifen – sowohl in der Grundschule (neben Werken und Häkeln)  als auch später in der Studentenzeit stand Kochen auf dem Stunden- plan. Wobei sich das hauptpsächlich auf die unterschiedlichsten Spagetti-Variationen und Soßen-Versionen reduzierte.

Leicht anders verlief die private "Koch-Karriere" bei Rita Lehmkuhl. Die gebürtige Oberpfälzerin war während der Erziehungszeit der Kinder  über 15 Jahre Hausfrau und Mutter im Hauptberuf und "baute" währendessen ihre Gesellen- und Meisterprüfung auf der städtischen Hauswirtschaftschule in Fulda. So konnte Rita aus Regensburg selbst dem erfahrenen Profikoch Alexander aus Frankfurt noch Tricks und Kniffe verraten; etwa den, dass man den Holzkochlöffel mit dem Stiel in die Pfanne  stellt – " ... und wenn’s perlt, dann ist das Fett heiß genug!"

Derweil ist Esther Eckart zu Tränen gerührt – nicht etwa, weil ihre Partei in den vergangenen Wochen viel  Grund zum Weinen gehabt hätte. Nein! Auch machte sich die angehende Juristin keine Gedanken über mögliche rechtliche Konsequenzen der Kochkünste des ebenso eloquenten wie handwerklich begabten Trios. Doppeltes Nein! Esther musste schlichtweg noch ein paar Zwiebeln und etwas Kresse schneiden, um ihrer Suppe noch ein wenig mehr Pepp zu verpassen. Im Übrigen ist die aparte junge Dame Vegetarierin, verarbeitet natürlich gerne grünes Gemüse und ist im Allgemeinen sehr experimentell beim Kochen über alle Jahreszeiten hinweg. Da kommt es schon mal vor, dass Dutzende Kommilitonen zu Silvester mir einem fleischlosen Sieben-Gänge-Menü verwöhnt werden.

Sein Fazit verband Dippel mit einem großem Dank an Annette Henkelmann. "Es war ein wirklich wunderbares und entspannendes Koch-Event hier im Media  Markt. Vor allem natürlich auch unter dem Aspekt, dass die einzelnen Veranstaltungen zu einem Kochbuch zusammengefasst werden, dessen Erlös den Hospizen in Hünfeld und Fulda zu Gute kommt." Und alle waren sich einig: "Was wir an Neuem gelernt haben, das war echt toll!"

Auch interessant

Kommentare