Um 83 Prozent überladen

Die Autobahnpolizei zog einen Sprinter aus dem Verkehr, der wegen Überladung gefährlich schlingerte.

Osthessen. Am Freitag, 30.01.15, gegen 16:15 Uhr wurde die Autobahnpolizei Petersberg auf der A 7 Richtung Kassel auf einen Mercedes Sprinter aufmerksam, welcher nicht seine Fahrspur halten konnte.

Der Sprinter wurde an der Anschlussstelle Hünfeld/Schlitz einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der 3,5 Tonner offensichtlich überladen war. Der Sprinter wurde daraufhin zur nächstgelegenen Waage begleitet. Bei der Verwiegung staunte nicht nur die Polizei, sondern auch der 36-jährige Fahrer aus Schlitz.

Der Sprinter brachte ein Gewicht von fast 6,5 Tonnen auf die Waage. Diese erhebliche Überladung um 83 Prozent erklärte nun auch die schlingernde Fahrweise. Der Fahrer gab an, das Fahrzeug in der Nähe von Coburg mit Kosmetikartikeln beladen zu haben und erklärte sich das Schlingern auf Grund der herrschenden Wetterlage.

Die Weiterfahrt wurde untersagt. Dem Fahrer drohen ein erhebliches Bußgeld und ein Punkt im Fahreignungsregister.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seit Aschermittwoch: Fastentuch in der Fuldaer Stadtpfarrkirche

Innenstadtpfarrei in Fulda lädt in der Fastenzeit zu bewusster Einkehr ein
Seit Aschermittwoch: Fastentuch in der Fuldaer Stadtpfarrkirche

Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Ein nicht gesichertes Stahlseil wurde einer Radfahrerin in Fulda zum Verhängnis.
Fahrradfahrerin wird durch Stahlseil verletzt

Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Bischöfin Dr. Beate Hofmann wendet sich an die Opfer aus Volkmarsen und dankt den Einsatzkräften.
Volkmarsen: Bischöfin Hofmann zutiefst erschüttert

Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Rosenmontag in Fulda: Positive Bilanz der Bundespolizeiinspektion Kassel
Offensiver Polizeieinsatz mit starker Präsenz in Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.