Prozess um Überfall im Schlosspark: Haupttäter geht in Revision

+

Fulda. Der 17-jährige Hauptangeklagte hat über seine Verteidigerin Julia Heieis Revision beim Landgericht Fulda eingelegt.

Fulda. Im Prozess um den brutalen Überfall im Fuldaer Schlosspark, hat der 17 Jahre alte Angeklagte Revision gegen das Urteil vom 20. Januar dieses Jahres eingelegt. Die Kammer hatte ihn wegen schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu einer Jugendstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt. In Bezug auf den jüngeren Angeklagten ist das Urteil daher nicht rechtskräftig.

Der 19 Jahre alte Mitangeklagte Steven W. war wegen Beihilfe zum schweren Raub zu einer Jugendstrafe von neun Monaten verurteilt worden, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt worden ist. Er hat innerhalb der einwöchigen Revisionsfrist kein Rechtsmittel gegen das Urteil eingelegt. Weil auch die Staatsanwaltschaft Fulda keine Revision eingelegt hat, ist das Urteil in Bezug auf den älteren Angeklagten damit rechtskräftig.

Hintergrund: Der 17-Jährige soll im Juni 2013 eine Frau im Fuldaer Schlosspark mit einem Zündkerzenschlüssel niedergeschlagen und dadurch schwer verletzt haben. Dann sollen er und der 19-jährige Mittäter die Taschen der Frau geklaut haben und geflüchtet sein. Sie wurden wenig später festgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Ein neues Gesicht in der Redaktion
Fulda

Ein neues Gesicht in der Redaktion

Martina Lewinski ist die neue FA-Redaktionsvolontärin und stellt sich vor.
Ein neues Gesicht in der Redaktion
"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht
Fulda

"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht

Gespräch mit Manfred Borg vom "Ulenspiegel": Buchhandlung und Antiquariat in prekärer Lage
"Stück fuldischer Kulturarbeit" ist bedroht
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht
Fulda

In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht

Malteser waren bislang in einer Behelfsunterkunft zu Hause / Zuständig für die Hessische, Bayrische und Thüringische Rhön
In Dietges: Hessens höchst gelegener Notarztstandort eingeweiht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.