Die Prüfung der Jugendflamme mit Bravour bestanden

+

Bad Salzschlirf. Alle Jugendfeuerwehrmitglieder bekamen ihr Abzeichen für die Stufen 2 und 3.

Bad Salzschlirf. Die Abnahme der Jugendflammen der Stufen 2 und 3 der Deutschen Jugendfeuerwehr der Kreisjugendfeuerwehr Fulda wurde am 18. Oktober 2014 zum zweiten Mal in Folge in Bad Salzschlirf durchgeführt.

Bei der Jugendflamme handelt es sich um einen Ausbildungsnachweis für Jugendfeuerwehrmitglieder in Form eines Abzeichens. Die Jugendflamme ist in 3 Stufen gegliedert in deren Verlauf sich der Schwierigkeitsgrad ständig erhöht. Den Herausforderungen der Stufen 2 und 3 stellten sich insgesamt 11 Jugendfeuerwehren des Landkreises Fulda.

9 Mannschaften stellten sich der Herausforderung der Stufe 2 und 2 Mannschaften stellten sich der Herausforderung der Stufe 3. Voraussetzung für die Stufe 2 ist der Besitz der Stufe 1, für die Stufe 3 ist die erfolgreiche Prüfung der 2. Ausbildungsstufe erforderlich. Die Prüfung für den 1. Ausbildungsnachweis wird in jeder Stadt und Gemeinde unter Aufsicht des jeweiligen Stadt- bzw. Gemeindejugendfeuerwehrwartes absolviert. Die Jugendfeuerwehrmädchen und –jungen mussten sich je nach Stufe mit unterschiedlichen Prüfungsteilen auseinandersetzen. Zum Bestehen der 2. Kategorie musste feuerwehrtechnisches Gerät aus einem Feuerwehrfahrzeug benannt und erklärt werden.

Des Weiteren wurde die richtige Durchführung verschiedener praktischer Übungen demonstriert, wie beispielsweise ein Standrohr auf den Unterflurhydrant setzen, eine Saugleitung zur Wasserentnahme aus offenem Gewässer und dazu einen Wasserwerfer mit einfachen Mitteln aufbauen. Zum Erhalt der Stufe 3 mussten die Jugendlichen im Vorfeld einen Erste-Hilfe-Kurs besuchen. Mit diesem Wissen in der Ersten Hilfe mussten Sie ihr Erlerntes praktisch unter Beweis stellen. Weiterhin musste von den Teilnehmern eine Präsentation zu einem Themengebiet im Bereich Sport, kulturell-musisch-kreativ, soziales oder ökologisches vorgeführt werden. Das Thema aus diesen Themengebieten war frei wählbar. Die Präsentation durfte aber nicht länger als 10 Minuten andauern.

Der Schwierigkeitsgrad erhöhte sich für die durchzuführenden feuerwehrtechnischen Übungen im Vergleich zur Stufe 2.Die Teilnahme an einer sportlichen oder spielerischen Veranstaltung der Kreisjugendjugendfeuerwehr Fulda, die über das gesamte Jahr angeboten werden, musste für jeden Bewerber nachgewiesen werden. Neben Bürgermeister Mathias Kübel machten sich auch Gemeindebrandinspektor Jürgen Schlei, sein Stellvertreter Peter Krack und Großenlüders Gemeindebrandinspektor Jürgen Reinhard ein Bild vom Wissensstand der Jugendfeuerwehren. Weiterhin konnte Kreisjugendfeuerwehrwart und Kreisbrandmeister Steffen Hohmann den Kreisbeigeordneten Alfred Metz, Gemeindejugendfeuerwehrwart Andreas Waldmann sowie den stellvertretenden Gemeindejugendfeuerwehrwart Matthias Kramlinger im Feuerwehrhaus Bad Salzschlirf begrüßen. Zum Schluss der Veranstaltung konnte erfreulicherweise allen teilnehmenden Jugendfeuerwehrmitgliedern das Abzeichen der Stufe 2 bzw. das Abzeichen der 3. Stufe verliehen werden. Somit haben alle Bewerber das Ausbildungsziel erfolgreich erreicht, was auf einen hervorragenden Ausbildungsstand in allen teilnehmenden Jugendwehren schließen lässt.

Sichtlich begeistert vom Ausbildungsstand der Jungen und Mädchen der Jugendwehren zeigte sich der Kreisbeigeordnete Alfred Metz und betonte, dass der Erfolg mit der Bereitschaft des Tuns zusammenhängt und das dies nur gemeinsam funktioniert. Hier wird ein Stück Freizeit von jedem einzelnen Jugendfeuerwehrmitglied geopfert, um zu lernen, später anderen Mitmenschen beizustehen, betonte Alfred Metz und überbrachte die herzlichsten Grüße der Gremien des Landkreises Fulda. Zudem brachte er eine kleine Spende mit, die die Kreisjugendfeuerwehr Fulda in die Ausbildung der Jugendfeuerwehrmitglieder stecken soll. Bürgermeister Mathias Kübel ließ seine Freude erkennen und dankte der Feuerwehr Bad Salzschlirf in seinem Grußwort für die Durchführung dieser Veranstaltung. Zudem beglückwünschte er allen Jugendfeuerwehrmitglieder zur bestandenen Prüfung, die alle mit Erfolg absolviert haben. Bernd Schädel, stellvertretender Kreisbrandinspektor überbrachte die herzlichsten Grüße vom Kreisfeuerwehrverband Fulda, die den Jugendfeuerwehrmitgliedern allen die Daumen gedrückt haben. Die Jugendflamme beinhaltet feuerwehrtechnisches Wissen und Allgemeinbildung. Das was hier geleistet wurde dient dazu den ersten Schritt in die Einsatzabteilung zu gehen, betonte er voller Stolz. Gemeindejugendfeuerwehrwart Andreas Waldmann überbrachte die Grußworte von Gemeindebrandinspektor Jürgen Schlei und dessen Amtskollegen Jürgen Reinhard aus Großenlüder. Weiter bedankte er sich bei der Einsatzabteilung der Feuerwehr Bad Salzschlirf und seinem Stellvertreter Matthias Kramlinger für die Unterstützung. Schließlich gilt der Dank allen Teilnehmern und insbesondere den Jugendfeuerwehrwarten, weil es heute nicht mehr selbstverständlich ist, seine Freizeit zur Verfügung zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wohnhaus in Lauterbach: Klingelanlage angezündet

Hausbewohnerin bemerkt Brandstiftung rechtzeitig und alarmiert Polizei, die nach Zeugen sucht.
Wohnhaus in Lauterbach: Klingelanlage angezündet

Linienbus kollidiert mit Pferd in Hilders

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag auf der B 458.
Linienbus kollidiert mit Pferd in Hilders

DRK Fulda: Ehrenamtliches Engagement erleichtern und attraktiver machen

Zum "Internationalen Tag des Ehrenamtes" am 5. Dezember: Appell der Präsidentin des DRK-Kreisverbandes Fulda 
DRK Fulda: Ehrenamtliches Engagement erleichtern und attraktiver machen

"STI Group" mit Stammsitz in Lauterbach bleibt als Familienunternehmen erhalten

Inhaberin Dr. Kristina Stabernack will Firmengruppe als Ganzes weiterführen
"STI Group" mit Stammsitz in Lauterbach bleibt als Familienunternehmen erhalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.