Raab folgt Evers

Rhn. Am 1. April 2011 wird Torsten Raab seinen Dienst als neuer Leiter der hessischen Verwaltungsstelle des Biosphrenreservats Rhn i

Rhn. Am 1. April 2011 wird Torsten Raab seinen Dienst als neuer Leiter der hessischen Verwaltungsstelle des Biosphrenreservats Rhn im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe antreten. Fr den 41-jhrigen, der seit zweieinhalb Jahren Geschftsfh-rer des Zweckverbandes Oberes Mittelrheintal ist, bedeutet dieser Wechsel die berufli-che Rckkehr in die alte Heimat. Denn der gebrtige Hattenhfer, der mit seiner fnf-kpfigen Familie in Bimbach lebt, hat nach dem Studium der Agrarwissenschaften an der Universitt Gieen mit dem Schwerpunkt lndliche Entwicklung zwlf Jahre in ei-nem Fuldaer Planungsbro gearbeitet.

Der Diplom-Agraringenieur lst Otto Evers ab, der mit 63 Jahren Ende Januar in den Vorru-hestand geht, aber der Rhn schon aufgrund seines Wohnorts Hofbieber erhalten bleibt. Torsten Raab war bei einem lngeren Auswahlverfahren als am besten geeigneter Kandidat aus rund 80 Bewerbungen hervorgegangen. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, betont Landrat Bernd Woide, dem die Verwaltungsstelle seit ihrer Kommunalisie-rung am 1. April 2005 untersteht. Den Ausschlag habe gegeben, dass Torsten Raab von seiner Ausbildung und beruflichen Erfahrung her breit aufgestellt sei. Auch kenne er die han-delnden Akteure und Strukturen in der Region.

Landrat Woide unterstrich bei der Vorstellung des neuen Verwaltungsstellenleiters, dass die-ser Generalist sein msse. Das Biosphrenreservat Rhn sei mehr als ein Naturschutzpro-jekt. Es gelte vielmehr, den hchst unterschiedlichen Belangen einer Kulturlandschaft und ih-rer Bewohner Rechnung zu tragen. Torsten Raab hat sich fr seine knftige Ttigkeit, die ihn aus dem UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal zurck in das Biosphrenreservat Rhn fhren wird, zum Ziel gesetzt, die verschiedene Positionen und Meinungen zusammenzufh-ren, die Brgerinnen und Brger frhzeitig in Entscheidungsprozesse einzubinden und auch einmal neue Lsungsanstze auszuprobieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?
Fulda

Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Antonia Schmidt und Christopher Göbel diskutieren über das Thema Tattoos.
Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
2. Fuldaer Gitarrenfrühling
Fulda

2. Fuldaer Gitarrenfrühling

Flamenco-, Konzert- oder Gipsy-Gitarre - die Vielfältigkeit des Instrumentes kann auf Konzerten und in workshops erlebt werden.
2. Fuldaer Gitarrenfrühling
Delegation aus der Region Fulda besuchte chinesische Stadt Liyang
Fulda

Delegation aus der Region Fulda besuchte chinesische Stadt Liyang

Eine Partnerschaft soll sich anbahnen. Landrat Bernd Woide beeindruckt von der Herzlichkeit und Offenheit in China.
Delegation aus der Region Fulda besuchte chinesische Stadt Liyang

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.