24-Jähriger randaliert in Fuldaer Stadtbus und am Busbahnhof

+

Fuldaer offenbar erheblich betrunken / Fahrgast bedroht, Polizeibeamte und Passanten beleidigt  

Fulda - Ein offensichtlich erheblich betrunkener Fahrgast randalierte am Dienstagabend  gegen 19.50 Uhr, zunächst in einem Stadtbus und anschließend am Busbahnhof. Dort war der 24-jährige Fuldaer zunächst in den gut besetzten Bus eingestiegen und hatte dabei eine Schale mit Pommes Frites auf den Boden geworfen.

Anschließend suchte er verbalen Streit mit anderen Businsassen und bedrohte einen Fahrgast mit der Faust. Der Busfahrer konnte den Betrunkenen nicht beruhigen und rief die Polizei zu Hilfe, um den renitenten Fahrgast aus dem Bus zu verweisen. Doch auch außerhalb des Busses setzte dieser seine Randale fort und beleidigte zudem Passanten und Polizisten.

Die Begehung weiterer Straftaten konnte letztendlich nur durch den Einsatz von Pfefferspray verhindert werden. Nachdem er medizinisch versorgt war und sich beruhigt hatte, brachten ihn die Beamten schließlich nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Locked In – Das zweite Leben: Martin Wilhelm verfasst Wissenschaftsthriller

Der Eichenzeller Martin Wilhelm verfasste mit dem Wissenschaftsthriller Locked In – Das zweite Leben sein Erstlingswerk.
Locked In – Das zweite Leben: Martin Wilhelm verfasst Wissenschaftsthriller

Sinnvolles Projekt und sinnvolles Produkt

Gartenbau-Schülerinnen und Schüler der Eduard-Stieler-Schule produzierten gemeinsam mit Teilnehmern aus dem Caritas-Berufsbildungsbereich Nistkästen.
Sinnvolles Projekt und sinnvolles Produkt

Rodgau Monotones kommen am 4. Mai nach Künzell

Viele Aktionen zum 50-jährigen Bestehen von „Edeka Hahner“ in Künzells Mitte.
Rodgau Monotones kommen am 4. Mai nach Künzell

Familie Möller: Seit Generationen für den Petersberger Brandschutz engagiert

Anton, Michael und jetzt Christoph Möller waren und sind in verantwortungsvoller Feuerwehrposition in Petersberg 
Familie Möller: Seit Generationen für den Petersberger Brandschutz engagiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.