Randalierer schlägt 59-jährigen Anwohner

Heute Nacht kam es zu einem Gerangel in der Mühlenstraße. Ein 59-jähriger Anwohner wurde dabei verletzt.

Fulda.  In der Nacht zu Dienstag, 18. April, gegen 1.30 Uhr, kam es in der Mühlenstraße vor einer Gaststätte zu einem Gerangel zwischen einem randalierenden Mann und einem 59-jährigen Anwohner. Dabei wurde der 59-Jährige an der Nase leicht verletzt. Der Mann ist etwa 55 Jahre alt, ungefähr 185 cm groß, Brillenträger, hat graue lichte Haare und trug eine braune Jacke sowie eine Jeans-Hose.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/1050, jede andere Polizeidienststelle oder die Online Wache unter www.polizei.hessen.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Investition in die Zukunft: Klinikum Fulda erweitert Leistungsangebot für Patienten

Das Klinikum Fulda investiert in die Zukunft. Rund elf Millionen Euro mehr werden für Erweiterungen des Leistungsangebots der Klinik ausgegeben.
Investition in die Zukunft: Klinikum Fulda erweitert Leistungsangebot für Patienten

"Ab in die Mitte": Landessieger bekanntgegeben - Fulda ist dabei

Umweltministerin Priska Hinz gab heute die Landessieger des Wettbewerbs "Ab in die Mitte" bekannt: Unter anderem Fulda, Baunatal, Witzenhausen, Bebra und Frankenberg …
"Ab in die Mitte": Landessieger bekanntgegeben - Fulda ist dabei

"Feinwerk": Markt für Außergewöhnliches 

"Feinwerk": Markt für Außergewöhnliches 
"Feinwerk": Markt für Außergewöhnliches 

Missbrauchs-Prozess in Fulda: Staatsanwaltschaft fordert viereinhalb Jahre Haft

Missbrauchs-Prozess in Fulda: Staatsanwaltschaft fordert viereinhalb Jahre Haft
Missbrauchs-Prozess in Fulda: Staatsanwaltschaft fordert viereinhalb Jahre Haft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.