„Rasch Ja gesagt“

Reiner Dlp ist neuer Klinikum-Chef fr ein Jahr Fulda. Erfahrung, Autoritt, Kompetenz mit diesen Ei

Reiner Dlp ist neuer Klinikum-Chef fr ein Jahr

Fulda. Erfahrung, Autoritt, Kompetenz mit diesen Eigenschaften umschrieb Oberbrgermeister Gerhard Mller am Mittwochabend den Interims-Chef des Klinikums Fulda: Professor Dr. Reiner Dlp. Fr die Dauer von maximal einem Jahr soll der 67-Jhrige das durch die Salmonellen- und Legionellen-Krise ramponierte Image des Klinikums wieder aufbessern. Innerhalb dieser Zeit muss der Aufsichtsrat um Mller einen geeigneten Kandiaten fr den vor einer Woche zurckgetretenen Vorstandsvorsitzenden Claus-Dieter Schad gefunden haben (wir berichteten).

Reiner Dlp ist kein Unbekannter am Klinikum. Bis zu seiner Pensionierung 2004 war er 24 Jahre dort in leitender Funktion ttig unter anderem als Medizinischer Direktor. Seither ist Dlp Mitglied im Aufsichtsrat. Er hat sehr rasch Ja gesagt, berichtete Mller, der den Professor vorgeschlagen hatte. Die Abstimmung im Aufsichtsrat fiel einstimmig aus, so der Oberbrgermeister.Die Qualitt des Klinikums muss wieder mehr in den Vordergrund gerckt werden, gab Professor Dlp die Devise aus. Dies bedeute vor allem, dass die Kommunikation sowohl intern als auch extern verbessert werden muss, um die in letzter Zeit entstandene groe Unruhe zu beseitigen.

Illegale Chloranlage?

Deutliche Worte fand Aufsichtsratsvorsitzender Mller bezglich des Vorwurfs, im Klinikum sei eine Trinkwasser-Chloranlage illegal betrieben worden. Dies wurde im Sozialausschuss des Hessischen Landtags behauptet. Von Illegalitt kann berhaupt keine Rede sein, betonte Mller. Juristen htten einen Schriftsatz aufgesetzt, der diese Behauptung widerlegt. Man knne mitnichten von einer Genehmigungspflicht fr solche Anlagen ausgehen, fhrte Mller aus. Und auch das Kreisgesundheitsamt habe nicht nur mehrfach von dieser Anlage blo gehrt, sagte Mller, lie aber offen, was genau er damit meint und verwies auf den Schriftsatz der Juristen.Dr.Stefan Kortm, Leiter des Gesundheitsamtes, sagte gegenber unserer Zeitung, dass es in Ordnung ist, wenn das Klinikum eine andere Rechtsauffassung vertritt als der Kreis. Noch wrden die rechtlichen Faktoren von Seiten des Kreises geprft, so Krtum.

Neue Legionellen

In Wasserproben des Klinikums Fulda sind wiederrum Legionellen nachgewiesen worden, berichtet der Hessische Rundfunk. Allerdings bestehe keine Gefahr fr Patienten oder Mitarbeiter, da die Proben vor den installierten Filtern entnommen wurden. Das Grundproblem bleibt damit das in die Jahre gekommene Trinkwassersystem des Klinikums. (nk)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?
Fulda

Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?

Die Polizei sucht noch immer die Fahrerin oder den Fahrer eines VW Golf, der am Samstagmittag auf der B 254 in einen sehr schweren Unfall verwickelt war.
Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?
VIII. Krippenweg in Großenlüder 
Fulda

VIII. Krippenweg in Großenlüder 

Pünktlich zum 1. Advent öffnet der Krippenweg dieses Jahr wieder seine Pforten.
VIII. Krippenweg in Großenlüder 
Spüre die Macht: Project X1 lädt am 24. August in Fan-Hangar ein
Fulda

Spüre die Macht: Project X1 lädt am 24. August in Fan-Hangar ein

Am 24. August lädt Project X1 von 11 bis 19 Uhr in seinen Fan-Hangar ein.
Spüre die Macht: Project X1 lädt am 24. August in Fan-Hangar ein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.