Rauschgiftfund nach Verfolgungsfahrt

Zwei Männer aus Fulda und Petersberg versuchten erfolglos, vor der Polizei zu fliehen. Sie hatten Drogen im Wert von mehreren tausend Euro dabei.

Fulda - Am Mittwoch gegen 19.30 Uhr, entschlossen sich Beamte der Operativen Einheit des Polizeipräsidiums Osthessen sowie des Betäubungsmittelkommissariats der Kripo Fulda zur Kontrolle eines Pkw in der Frankfurter Straße. Bei dessen Insassen bestand der Verdacht, dass sie mit Rauschgift handeln.

Der Fahrer des Fahrzeugs missachtete jedoch die Anhaltesignale der Polizei und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts weiter. Der VW Golf bog dann in die Kohlhäuser Straße ab und stoppte schließlich zwangsläufig am Ende einer kleinen Sackgasse, in die er zuvor gefahren war. Während der Fahrer trotz erheblichen Widerstands noch am Fahrzeug festgenommen werden konnte, sprang der Beifahrer aus dem Auto und flüchtete zu Fuß in einen Fahrradweg.

Auf seinem Fluchtweg fanden die Beamten ein Päckchen bei dem sich später herausstellte, dass es 500 Gramm Haschisch - im Straßenhandel für etwa 5.000 Euro - enthielt. Der Flüchtende konnte jedoch im Rahmen seiner Verfolgung von den Polzisten gestellt werden.

Die beiden Männer im Alter von 22 und 29 Jahren, wohnen in Fulda und Petersberg. Nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Erstmaßnahmen auf der Dienststelle wurden sie entlassen, das Rauschgift allerdings sichergestellt.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Fulda

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“

Gastwirt Michael Zimmermann beendet Pachtvertrag für den „Gasthof Haunetal“ in Steinhaus zur Jahresmitte
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Fulda

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

„Wir werden die Hürde 2Gplus überstehen“, sagt Gastronom Stefan Faulstich im Interview über die aktuelle Lage.
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"
Fulda

Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"

Vollblutaraber „Sarouc“ ist ein Filmpferd und in den "Bibi und Tina"-Filmen als „Sabrina“ zu sehen. Lene Husch aus Lahrbach ist seine Besitzerin.
Ein Pferd aus der Rhön bei "Bibi und Tina"
Hünfeld will weiter attraktiv bleiben: Gespräch mit Bürgermeister Tschesnok
Fulda

Hünfeld will weiter attraktiv bleiben: Gespräch mit Bürgermeister Tschesnok

Große Dinge tun sich in der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld, über die Bürgermeister Benjamin Tschesnok allerdings erst sprechen will, wenn alles „in trockenen Tüchern“ ist
Hünfeld will weiter attraktiv bleiben: Gespräch mit Bürgermeister Tschesnok

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.