Recruiting-Ausbildung im Gespräch

+

Vertreter des "BBZ Mitte" trafen sich mit "MIT"-Mitgliedern zum geistigen Austausch.

Fulda. Erfolgreiche Mitarbeitergewinnung in Zeiten des Fachkräftemangels – dieses Thema stand im Mittelpunkt eines Infoabends, der vom Fuldaer Kreisverband der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU und dem BBZ Mitte veranstaltet wurde. "Wir möchten Möglichkeiten aufzeigen, wie Unternehmer trotz Vollbeschäftigung auf dem Arbeitsmarkt die passenden Mitarbeiter finden können", erklärte Stefan Jehn, Geschäftsführer des BBZ Mitte. Dazu präsentierten Vertreter regionaler Unternehmen den 40 Gästen im Kolpinghaus ihre vielfältigen und zum Teil ungewöhnlichen Ideen der Personalrekrutierung.

Jürgen Diener setzt in seiner Wäscherei auf ausländische Mitarbeiter: "Da uns in der Region Fulda die Hände gebunden sind, versuchen wir, Personal über eine polnische Zeitarbeitsfirma zu rekrutieren." Zudem forderte der MIT-Vorsitzende die Entscheidungsträger aus der Politik auf, bürokratische Hürden für Asylbewerber zu senken: "Es ist wichtig, diesen Menschen eine berufliche Perspektive zu bieten, zumal wir alle davon profitieren können."

Als wertvolle Ressource wurden bei der Stegmann Personaldienstleistung GmbH, einem Unternehmen der 7S Group, Menschen mit Behinderung erkannt. Nach Ausführungen von BBZ-Geschäftsführer Stephan Kraus, der im Namen des erkrankten Geschäftsführers Ralph Burkhardt sprach, habe sich die Beschäftigung von Menschen mit Handicap durch ihre hohe Motivation und die äußerst geringe Krankheitsquote bewährt. Weitere Möglichkeit: "Im BBZ Mitte bilden wir Rehabilitanden – also Menschen, die krankheitsbedingt vorübergehend aus dem Arbeitsleben ausgeschieden sind –entsprechend ihrer Fähigkeiten weiter, dabei passen wir uns an die Bedürfnisse der jeweiligen Unternehmen an."

Weitere Möglichkeiten der Personalgewinnung hat Michael Jakob als Vertreter der R+S solutions Holding AG aufgezeigt. "Derzeit haben wir 200 offene Stellen."  Um diese Lücke zu schließen, wurden in diesem Jahr bereits über 40 Fachkräfte aus Serbien rekrutiert. In speziellen Schulungsmodulen werden die neuen Mitarbeiter auf ihre Arbeitseinsätze in Deutschland vorbereitet. Außerdem: "Wir suchen Wohnungen, leisten zu Beginn finanzielle Unterstützung bei den Mietkosten."

Zusätzliche Tipps für die Rekrutierung neuer Mitarbeiter gab es von Jürgen Dolle. Der Mitbegründer des Kasseler Netzwerks "Die Personalgewinner" erläuterte: "Gehen Sie auf Augenhöhe mit den Bewerbern. Dabei spielen Faktoren wie Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit eine entscheidende Rolle. Halten Sie, was Sie versprechen." Übrigens: In der Methodenwerkstatt, die jetzt gemeinsam von BBZ Mitte und Führungsakademie Mitte etabliert wurde, wird mit den "Personalgewinnern" eine neue Recruiting-Ausbildung angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Knapp eine viertel Million Einsatzstunden: Hünfelder Bundespolizisten auch 2019 gefordert 

Vielfältige Einsatzbereiche für Hünfelder Bundespolizei auch im Jubiläumsjahr
Knapp eine viertel Million Einsatzstunden: Hünfelder Bundespolizisten auch 2019 gefordert 

Gefährlicher Eingriff  in Straßenverkehr: Drohne prallt bei Dirlos gegen Pkw-Windschutzscheibe

Polizei sucht nach demjenigen, der die Drohne gestartet hatte
Gefährlicher Eingriff  in Straßenverkehr: Drohne prallt bei Dirlos gegen Pkw-Windschutzscheibe

"Oma Emma" ist die älteste Bürgerin von Poppenhausen

Feierstunde zum 100. Geburtstag von Emma Brückner in der Rhöngemeinde Poppenhausen
"Oma Emma" ist die älteste Bürgerin von Poppenhausen

Steine könnten herabfallen: Fuldaer "Affengalerie" kurzfristig gesperrt

Betroffen sind auch die darunterliegenden Bereiche der Pauluspromenade
Steine könnten herabfallen: Fuldaer "Affengalerie" kurzfristig gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.