Regionale Lebensmittel aus dem Automaten

Marie-Christin Nelles von Nelles Catering und Landwirt Christoph Jestädt bestücken mit ihren Produkten die beiden Lebensmittelautomaten auf dem Uni-Platz.

Direktvermarkter aus der Region bieten ihre Produkte jetzt in Fulda per Lebensmittel-Automat an.

Fulda - Zum 1. Mai hat die „Region Fulda GmbH“ auf dem Universitätsplatz mit der Aufstellung zweier Lebensmittelautomaten ein Pilotprojekt gestartet. Getestet werden sollen die Akzeptanz und insbesondere auch das Nachfrageverhalten für einzelne Produkte, Erzeugnisse von Direktvermarktern aus der Region und fertige Mahlzeiten von Gastronomen und Caterern zum Aufwärmen. An ihrem Standort im Durchgang zwischen dem Kaufhaus „Karstadt“ und der Filiale der Bäckerei „Papperts“ sollen die beiden Automaten, die im Design des „Regio‘Marktes“ gelabelt sind, vorerst für einen Zeitraum von acht Wochen. Die Automaten sind neben die vielen Hofläden in der Region und dem neu eröffneten „RegioPoint“ mit seinem Eventkonzept ein weiterer Baustein, um den Einwohnern der Stadt Fulda, aber insbesondere auch den Touristen und Kongressgästen die Möglichkeit zu geben, die große kulinarische Vielfalt der Region zu „erschmecken“.

24-Stunden-Versorgung

In Zeiten von Corona bieten sie zudem die Möglichkeit, die heimische Gastronomie zu unterstützen. Die beiden Lebensmittelautomaten werden im Laufe des Pilotjahres noch an weiteren Stellen zum Einsatz kommen. Denkbar ist als Ergebnis ein Konzept, bei dem dann eine ganze Reihe von Automaten etwa in Tankstellen, Raststätten oder auch Bankfilialen platziert werden. Damit könnte auch den heimischen Gastronomen und Caterern eine Möglichkeit geboten werden, einen Teil der entstandenen Einbußen durch zusätzliche Einnahmeformen wieder aufzuholen. Denn die Versorgung ist hier 24 Stunden lang rund um die Uhr möglich.

Christoph Jestädt: „Hinter den Automaten stehen Menschen und Existenzen, landwirtschaftliche Familienbetriebe, die mit viel Herzblut ihre Produkte anbauen und erstellen. Die Direktvermarktung ist für die Landwirte in der Region existenzwichtig. Ich bin als Landwirt froh, dass wir hier eine zusätzliche Verkaufsplattform haben, die gleichzeitig Signalwirkung für die Bedeutung regionaler Produkte entfaltet.“ „Die Catering-Branche ist bis zum 31. August dieses Jahres trocken gelegt. Auch wissen wir bislang nicht, welche Definition das Land Hessen für eine Großveranstaltung festlegt. Die Gerichte im Glas in den Automaten sind für uns deshalb ein wichtiges Instrument, um überhaupt noch Umsatz generieren zu können. Deshalb unterstützen wir dieses Pilotprojekt“, fügt Marie-Christin Nelles von „Nelles Catering“ hinzu. Die Lebensmittelautomaten sind der nächste Schritt im Konzept des „Regio‘Marktes“, mit dem mehr Region in die Stadt gebracht werden soll.

In den Automaten sind Produkte von 19 Direktvermarktern und Caterern aus der Region vertreten, angefangen von Lammspezialitäten über Chutneys, Gewürze, Kaffee, Mehl und Gerichte im Glas von Nelles-Catering und Bankett-Sinnreich. Bezahlt werden kann sowohl mit Bargeld als auch per Karte. Um die Logistik kümmert sich Jestädt, selbst auch Landwirt und Direktvermarkter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zwei Infektionscluster in Produktionsbetrieben

Aktuelle Lage im Landkreis Fulda / Impfquote bei 32,9 Prozent
Zwei Infektionscluster in Produktionsbetrieben

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Ehrungen für langjährige Arbeit bei der "Caritas"

Das Patronatsfest im Caritas Altenpflegeheim St. Josef in Fulda wurde auch in diesem Jahr festlich begangen und bei einer gemütlicher Kaffeerunde in
Ehrungen für langjährige Arbeit bei der "Caritas"

Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Antonia Schmidt und Christopher Göbel diskutieren über das Thema Tattoos.
Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.