Regionales Standortmarketing: Rundflug für Slogan-Erfinder Oltmann

Fulda. Patrick Oltmann aus Fulda ist der Sieger des Slogan-Gewinnspiels des Regionalen Standortmarketings. Sein Slogan "Ich lebe und arbeite gern

Fulda. Patrick Oltmann aus Fulda ist der Sieger des Slogan-Gewinnspiels des Regionalen Standortmarketings. Sein Slogan "Ich lebe und arbeite gerne in der Region Fulda, weil ich zwischen Moderne und Barock immer wieder mein Glück finde" wurde unter vielen weiteren tollen und kreativen Vorschlägen von den Juroren der "Region-Fulda Facebook-Community" zum Sieger gewählt. Den damit verbundenen Hauptpreis, einen Rundflug von der Wasserkuppe über die Region, überreichte jetzt Landrat Bernd Woide. Er zeigte sich vom Siegerslogan begeistert: "Die Tatsache, dass der Siegerslogan von einem Studenten der Hochschule Fulda entworfen wurde, zeigt wie sehr die Trümpfe der Region auch bei der jungen Generation ankommen."

Slogan Wettbewerb mit Facebook-Jury

Die Slogans "Ich lebe und arbeite gerne in der Region Fulda, weil man sich hier noch kennt" von Waltraud Jökel aus Neuhof und "…weil ich mich hier einbringen kann" von Doris Weismüller aus Künzell, kamen bei der Facebook-Jury ebenfalls sehr gut an und wurden auf die Plätze zwei und drei gewählt. Das Slogan-Gewinnspiel fand im Rahmen der Trendmesse statt, wo das Regionale Standortmarketing mit der Kampagne Region Fulda vertreten war. Das von Stadt Fulda, Landkreis Fulda und IHK-Fulda getragene Standortmarketing verfolgt nach den Worten von IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schunck das Ziel, die Attraktivität der Region Fulda  über die Grenzen des Landkreises hinaus publik zu machen, um möglichst viele Menschen für die Region begeistern und gewinnen zu können. Während dabei jedoch oft Aspekte wie die wirtschaftliche Stärke, die zentrale Lage oder die große Familienfreundlichkeit als wichtige Pluspunkte der Region im Mittelpunkt stehen, sollte nun der Fokus auf die Frage gerichtet werden: Was schätzen die Menschen, die hier leben und arbeiten an der Region Fulda besonders?

Lebensqualität ist Trumpf

Ein Großteil der Wettbewerbsbeiträge lässt sich unter dem Oberbegriff Lebensqualität zusammenfassen. Besonders häufig genannt wurden  die Stichworte "Natur", "wohlfühlen", "lebenswert", "Freizeit" und "Vielseitigkeit". Regionalmanager Christoph Burkard freute sich besonders darüber, dass "so viele Menschen bei dem Gewinnspiel mitgemacht und ihre Verbundenheit zu der Region zum Ausdruck gebracht haben. Dafür vielen Dank!" Einen Überblick über die zwölf besten Slogans, die es in die finale Abstimmung geschafft haben, findet sich unter www.region-fulda.de oder auf der Region Fulda-Facebook Seite.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Fulda

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

„Wir werden die Hürde 2Gplus überstehen“, sagt Gastronom Stefan Faulstich im Interview über die aktuelle Lage.
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Dramatischer Rückgang der Gästezahlen
Fulda

Dramatischer Rückgang der Gästezahlen

DEHOGA-Chef Ackermann beleuchtet die pandemische Lage der Gastronomie
Dramatischer Rückgang der Gästezahlen
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Fulda

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“

Gastwirt Michael Zimmermann beendet Pachtvertrag für den „Gasthof Haunetal“ in Steinhaus zur Jahresmitte
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
"Rhöner Nachbarschaftshilfe" sucht "Butter-Brottüten-Künstler"
Fulda

"Rhöner Nachbarschaftshilfe" sucht "Butter-Brottüten-Künstler"

Bunt bemalte Behältnisse sollen mit leckerem Gebäck gefüllt und an Altenheime der Region verteilt werden
"Rhöner Nachbarschaftshilfe" sucht "Butter-Brottüten-Künstler"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.