Rentner auf Gleis: ICE-Vollbremsung nahe Bahnhof Fulda 

Göbel

69-jähriger Franzose zeigt Lokführer "noch den ausgestreckten Mittelfinger"

Fulda - Ein nahezu voll besetzter ICE Richtung Frankfurt am Main musste  wegen eines Gleisspringers eine Schnellbremsung einlegen. Ein 69-jähriger Franzose war verbotenerweise im Bereich des Emaillierwerkes, kurz hinter dem Bahnhof Fulda, über die ICE-Strecke gelaufen. Der Mann blieb unverletzt. Ob Reisende im Zug durch die abrupte Bremsung verletzt wurden, ist noch nicht geklärt.

Beamte des Bundespolizeireviers Fulda rückten mit Sonderrechten aus und trafen den Mann noch im Bereich der Bahnstrecke an. Der Lokführer, der die Bundespolizei alarmierte, sagte den Beamten: "Als er mich sah, zeigte er mir noch den ausgestreckten Mittelfinger!".

Warum der Mann die gefährliche Abkürzung genommen hat, wollte der Franzose nicht sagen. 15 nachfolgende Züge verspäteten sich durchschnittlich jeweils um rund eine Viertelstunde.

Die Bundespolizisten belehrten den Mann und leiteten gegen den 69-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines "Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" ein. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Rentner wieder frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Meet&Greet mit den Sixx Paxx in Fulda

Heute hatten die Fulda aktuell-Gewinnerinnen die Chance die Tänzer der Gruppe Sixx Paxx kennenzulernen.
Bildergalerie: Meet&Greet mit den Sixx Paxx in Fulda

Jetzt rede ich: Maskottchen Scotty und die Adventszeit

Unser Maskottchen kommt so langsam in Weihnachtsstimmung...
Jetzt rede ich: Maskottchen Scotty und die Adventszeit

"Hessenkasse": So profitieren Kommunen in der Region

Interne Konferenz für politische Entscheidungsträger mit Minister in Fulda
"Hessenkasse": So profitieren Kommunen in der Region

Preisverleihung beim Wettbewerb „Stadtradeln 2017“ : 172 Radler erstrampelten fast 40.000 Kilometer

Die Gewinner des "Stadtradelns 2017" wurden nun ausgezeichnet.
Preisverleihung beim Wettbewerb „Stadtradeln 2017“ : 172 Radler erstrampelten fast 40.000 Kilometer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.