10. RETTmobil

Fulda. Whrend der 10. RETTmobil in Fulda (5. - 7. Mai 2010) prsentieren die Malteser in Halle D Stand 816 ihr aktuelles Konzept, die Rette

Fulda. Whrend der 10. RETTmobil in Fulda (5. - 7. Mai 2010) prsentieren die Malteser in Halle D Stand 816 ihr aktuelles Konzept, die Retter fit zu machen. Aber nicht nur in fachlicher Hinsicht. Nach der Auftakt-Prsentation im vergangenen Jahr mit der McFit GmbH zum Thema Fitness, prsentieren die Malteser in diesem Jahr ihr Gesamtkonzept zum Gesundheitsmanagement im Rettungsdienst, das neben Fitness auch Ernhrung und Arbeitssicherheit beinhaltet. "Es geht uns darum, das Rettungsfachpersonal nicht nur inhaltlich, sondern auch krperlich auf diesen anspruchsvollen Beruf vorzubereiten und die krperliche Leistungsfhigkeit zu erhalten", betont Klaus Albert aus dem Malteser-Generalsekretariat. Seit der RETTmobil im vergangenen Jahr habe eine Expertengruppe der Malteser an diesem Konzept gearbeitet, das ab dem 1. Juli zunchst an den Rettungsdientstandorten der Malteser in NRW umgesetzt werden soll.

"Krperliche Fitness und die richtige Ernhrung sind Themen, die im Rettungsdienstalltag noch immer viel zu wenig thematisiert werden", so Albert weiter. Im Rettungsdienstalltag gbe es zwar hohe Standards, aber keine Fitness- und Ernhrungsplne fr die Mitarbeiter. Aus der Sicht der Malteser geht es bei der betrieblichen Frderung gesundheitsfrdernder Manahmen um viel mehr, als um Waschbrettbuche und glatte Gesichtshaut. Insbesondere die Verlegung der Verrentungsgrenze auf 67 Jahre stellt den gesamten Rettungsdienst vor groe Herausforderungen.

Der Rettungsassistent soll mglichst noch mit 66 Jahren in den enorm fordernden Situationen der Notfallrettung volle Leistung bringen. Aber bereits heute ist es so, dass nur wenige der Kollegen, die das Ruhestandsalter erreichen, dies ohne gesundheitliche Einschrnkungen schaffen. Der Alltag in den Wachen ist hufig geprgt von hohen Krankenstnden. Erkrankungen des Muskel- und Skelettapparates und Herz-Kreislauf-Erkrankungen resultieren aus den konkreten Arbeitsbedingungen. Schichtdienst ber lange Jahre, enorme krperliche Belastungen beim Bewegen der teilweise massiv bergewichtigen Patienten und die Kreislaufbelastung beim Einsatz in der Hochhaussiedlungen kommen zusammen mit den psychischen Belastungen.

Whrend der RETTmobil werden wieder Fitnesstrainer am Stand der Malteser mit dem Messepublikum einfache Fitnesstests durchfhren und individuelle Tipps zur Steigerung der krperlichen Fitness geben. "Wir haben fr den Messeauftritt auf das Fitness-Konzept von Strenflex gesetzt, auf deren Basis wir ein individuelles Trainingsprogramm aufbauen knnen (www.strenflex.org)". Whrend der Messe kann brigens an allen Messetagen am Malteserstand das international anerkannte Fitnessabzeichen von Strenflex abgelegt werden. "Wichtig sind neben den Komponenten Kraft und Ausdauer auch die richtige Ernhrung - hierbei freuen wir uns sehr ber die Kooperation mit Dr. Braun von den Maltesern," unterstreicht Albert.

Malteser-Betriebsarzt Dr. Wolfgang Braun aus Essen, Arbeits- und Ernhrungsmediziner, steht gemeinsam mit einem Ernhrungswissenschaftler fr Fragen rund um die richtige Ernhrung vor, whrend und nach der Arbeit im Rettungsdienst zur Verfgung. Die Firma Hofmann-Menue, Deutschlands grter "auer-Haus-Verkoster" ldt am Malteser-Messestand zum Testen ein. "Wir sind sicher, dass wir mit der Betonung auf fachliche Kompetenz, krperliche Fitness und die richtige Ernhrung erneut einen wichtigen Messebeitrag leisten, der ber die RETTmobil hinaus Impulse im Rettungsdienst geben wird." Die RETTmobil 2009 war fr die Malteser die bislang erfolgreichste Messe.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Handbremse vergessen: Pkw rollt in Allmenrod gegen andere Fahrzeuge

Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro
Handbremse vergessen: Pkw rollt in Allmenrod gegen andere Fahrzeuge

"Ein Abend in New York" sorgt für Abwechslung im Hünfelder JVA-Alltag

Sehr gelungene Multi-Media-Performance in der Justizvollzugsanstalt Hünfeld
"Ein Abend in New York" sorgt für Abwechslung im Hünfelder JVA-Alltag

Schauspieler und Kabarettist Eisi Gulp spricht mit Schülern über Sucht

Mit dem Bühnenprogramm "Hackedicht oder was?" sollen Jugendliche über Drogenmissbrauch aufgeklärt werden.
Schauspieler und Kabarettist Eisi Gulp spricht mit Schülern über Sucht

Kinder-Uni: DRK Fulda war mit zwei Rettungswagen vor Ort

Sehr gelungener Anschauungsunterricht und viele interessierte Fragen der 50 Zuhörer
Kinder-Uni: DRK Fulda war mit zwei Rettungswagen vor Ort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.