545 Aussteller bei 19. "RETTmobil" ab Mittwoch auf der "Messe Galerie Fulda"

1 von 3
2 von 3
3 von 3

Große Leistungsschau mit europäischem Gedanken ist ab Mittwoch für drei Tage auf der "Messe Galerie Fulda" zu erleben

Fulda - Ein unentbehrlicher Treffpunkt für alle Rettungskräfte und eine globale Leistungsschau der Superlative ist die 19. "RETTmobil 2019" vom 15. bis zum 17. Mai auf der "Messe Galerie Fulda". Internationalität wird großgeschrieben mit 545 Ausstellern. Auch diese Leitmesse für Rettung und Mobilität wird ihren hervorragenden Ruf bestätigen und mit einem weiteren Zuwachs an Qualität punkten.

Fulda steht erneut drei Tage lang im Brennpunkt der gesamten Rettungsbranche. Das Ausstellerinteresse wachse von Jahr zu Jahr, berichtet die "Messe Fulda GmbH", von Anfang an verantwortlich für Planung, Vorbereitung und Durchführung der solitären Veranstaltung. Die Geschäftsführung mit Petra Dehler-Udolph und Dieter Udolph gründet ihren Optimismus auch auf der hervorragenden Bilanz der "RETTmobil" im vergangenen Jahr mit 29.618 Fachbesuchern und 540 Ausstellern, also auf Rekordmarken.

Wenige Tage vor der Europawahl am 20. Mai verweist Dieter Udolph auf zahlreiche Aussteller aus dem europäischen Raum. Soviel Europa wie auf der 19. "RETTmobil" könne man kaum bei einer anderen Großveranstaltung finden. Sie sei ein Beweis für die europäische Idee und eine Plattform für die weltumspannende Gemeinschaft der Helfer und Retter.

Beste Voraussetzungen für das erneute Gelingen bietet der zentrale Standort Fulda mit 70.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 20 Hallen und mit einem umfangreichen Freigelände auf der "Messe Galerie". Von Anfang ruht der ausgezeichnete Ruf der "RETTmobil" auf drei Säulen: Fachmesse, Fortbildung und Mobilität. Qualität wurde die vierte Säule. Zahlen sprechen eine überzeugende Sprache: bei den bisherigen 18 Veranstaltungen wurden rund 334.600 Fachbesucher und über 6.200 Aussteller registriert.

Auch 2019 sind unter anderem dabei der Deutsche Feuerwehrverband, die Arbeitsgemeinschaft der Feuerwehren im Rettungsdienst, die Feuerwehr Fulda, der Malteser Hilfsdienst, die Johanniter-Unfall-Hilfe, das Deutsche Rote Kreuz, die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk und die Bundeswehr. Die Messe präsentiert Produkte, Innovationen und Dienstleistungen. In diesem Jahr ist die Feuerwehrindustrie sehr stark vertreten mit vielen führenden Herstellern. Die Aussteller kommen aus zahlreichen EU-Ländern, aus Asien und aus den USA.

Die Feuerwehr Fulda hat auch in diesem Jahr ein attraktives Fortbildungsprogramm für Einsatzkräfte vorbereitet. Bei den Vorführungen geht es unter anderem um die Befreiung aus Zwangslagen mit hydraulischen und pneumatischen Rettungsgeräten. Außerdem zeigt die Wehr ihre neuesten Fahrzeuge.

Als Schirmherr der 19. "RETTmobil", des weltweit wichtigsten Forums für Innovation, Sicherheit, Qualität, Kompetenz und Weiterbildung, konnte Georg Khevenhüller gewonnen werden. Der neue Präsident des Malteser Hilfsdienstes wird die Messe am Mittwoch,15. Mai, um 10 Uhr, eröffnen.

Für weitere Auskünfte und Informationen steht die Messeleitung zur Verfügung unter der Telefonnummer 0661/601003. E-Mail: info@messefulda.de

Zahlen und Informationen

Die Messe ist geöffnet von Mittwoch, 15. Mai, bis Freitag, 17. Mai, täglich von 9 bis 17 Uhr auf der "Messe Galerie Fulda". Eintritt: 15 Euro.

545 Aussteller aus 20 Nationen, 20 Ausstellungshallen, Restauranthalle sowie zahlreiche Imbissstände im Freigelände. attraktives Freigelände, Off-Road-Bereich,

Messe-Forum, Workshops, medizinisch-technische Fortbildungsveranstaltungen,

kostenloses Parken, kostenloser Shuttle-Service (halbstündlich) vom Fuldaer Bahnhof und zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bus gerammt, Zäune durchbrochen und Hundehütte umgerammt: Schwerer Unfall auf B 458

Bus gerammt, Zäune durchbrochen und Hundehütte umgerammt: Schwerer Unfall auf B 458

Ausstellung "Religionsfreiheit" im Bischöflichen Generalvikariat Fulda

missio-Ausstellung ist bis 16. Dezember zu sehen und soll verfolgten Christen eine Stimme geben
Ausstellung "Religionsfreiheit" im Bischöflichen Generalvikariat Fulda

Bistum Fulda beauftragt unabhängige Ansprechpersonen für Betroffene von sexuellem Missbrauch

Anerkennungszahlungen für Opfer sexuellen Missbrauchs nicht aus Kirchensteuermitteln
Bistum Fulda beauftragt unabhängige Ansprechpersonen für Betroffene von sexuellem Missbrauch

Vor Fuldaer Schwurgericht: Auftakt im Prozess wegen Mordes an Ehefrau

55-Jähriger soll 52-Jährige am 14. Juni auf Künzeller Parkplatz mit mehreren Messerstichen getötet haben
Vor Fuldaer Schwurgericht: Auftakt im Prozess wegen Mordes an Ehefrau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.