6. Rhöner Brot- und Biermarkt in Poppenhausen gut besucht

6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
1 von 7
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
2 von 7
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
3 von 7
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
4 von 7
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
5 von 7
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
6 von 7
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.
7 von 7
6. Rhöner Brot- und Biermarkt.

Tausende Besucher kamen zum Rhöner Brot- und Biermarkt und informierten sich über die Vielfalt des Rhöner Handwerks.

Poppenhausen - Tausende Besucher haben sich am Sonntag auf dem Rhöner Brot- und Biermarkt in Poppenhausen regionale Spezialitäten schmecken lassen. 32 Aussteller aus Hessen, Franken und Thüringen – darunter zahlreiche Betriebe der Dachmarke Rhön – hatten rund um den Marktplatz ihre Produkte angeboten. Neben fränkischem Wein, Salami vom Biosphärenrind und Rhöner Brot gab es eigens für den Markt gefertigte Produkte – und die wohl größte Biertrage, die die Rhön je gesehen hat.

„Sie treffen hier heute auf Leute, die ihr Handwerk verstehen“, sagte Axel Elm, der durch das Programm führte. Bereits zur offiziellen Eröffnung am Vormittag war der Marktplatz bei schönstem Sonnenschein gut gefüllt. Elm und Poppenhausens Bürgermeister Manfred Helfrich begrüßten zahlreiche Ehrengäste: Neben Fuldas Landrat Bernd Woide, dem Fuldaer Bundestagsabgeordneten Michael Brand und MdL Thomas Hering waren auch die amtierende Poppenhausener Bierkönigin Lena III., ihre Vorgängerin Karola Krick und Ostheims Bürgermeister Ulrich Waldsachs gekommen. Der Rhöner Wurstmarkt, der in Ostheim im kommenden Jahr zum zehnten Mal stattfindet, gehöre wie der Brot- und Biermarkt zu einer langjährigen Tradition von Drei-Länder-Märkten in der Rhön, betonte Manfred Helfrich.

Produktvielfalt gezeigt

Der Rhöner Brot- und Biermarkt sei eine Gelegenheit, „die Leistungsfähigkeit des rechtschaffenen Bäckerhandwerks, der Braukunst, der Direkterzeuger und der Rhöner Gastlichkeit mit einer Produktvielfalt unter Beweis zu stellen“, sagte Helfrich. „Hoch lebe das ehrbare Handwerk!“ „In der Rhön arbeiten wir zusammen – da gibt es keine Grenzen“, ergänzte Landrat Bernd Woide, Schirmherr der Veranstaltung. „Und dazu gehört auch, dass man Produkte aus allen drei Ländern genießen kann.“

Das Bewusstsein, in der Region aus der Region einkaufen zu können, müsse noch weiter gestärkt werden, appellierte der Landrat. Torsten Raab, Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservats Rhön, dankte Bürgermeister Helfrich für die langjährige gute Zusammenarbeit. Der Markt, organisiert von Gemeinde, Biosphärenreservat und Rhön GmbH, fand in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Wie gewohnt stand nicht nur das traditionelle Brau- und Bäckerhandwerk im Fokus.

Regionale Spezialitäten

Auch zahlreiche weitere regionale Spezialitäten – Marmeladen, Käse, Öle, Honig, Schnäpse, Wein, Wurst- und Wildspezialitäten, aber auch selbstgefertigte Brotkörbe vom Korbflechter – wurden angeboten. Ein besonderes Highlight hatte Schreinermeister Jürgen Schleicher aus Abtsroda für den Markt gebaut: das längste „Biertragerl“ der Rhön, sechs Meter lang, mit Platz für 168 Flaschen. Die Ehrengäste schafften es gerade so, das schwere Gerät vom Rathaus zum Marktplatz zu tragen. Dort floss das Bier sodann nicht nur aus dem Fass, sondern auch aus der Flasche. Durch das Programm führten die Musikvereine aus Poppenhausen, Großenlüder und Kleinsassen sowie „Die Hochsitz-Buben“ aus Franken.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Corona-Erkrankungen im Mediana-Pflegestift in Fulda

Gesundheitsamt hat alle notwendigen Maßnahmen getroffen / Reaktionen der Geschäftsführung
Corona-Erkrankungen im Mediana-Pflegestift in Fulda

Wieder sieben Fälle mehr: Jetzt 155 Corona-Erkrankungen im Kreis Fulda

Corona-Bulletin des Hessischen Sozialministeriums vom Dienstag
Wieder sieben Fälle mehr: Jetzt 155 Corona-Erkrankungen im Kreis Fulda

Den Menschen Nähe zeigen: Dr. Michael Gerber seit einem Jahr Fuldas Bischof

Deutschlands jüngster katholischer Diözesanbischof wurde am 31. März 2019 in sein Amt eingeführt 
Den Menschen Nähe zeigen: Dr. Michael Gerber seit einem Jahr Fuldas Bischof

Vorfahrt missachtet: Drei Verletzte bei Unfall in Fulda  

Frontalzusammenstoß an Kreuzung Ronsbachstraße/Mainstraße
Vorfahrt missachtet: Drei Verletzte bei Unfall in Fulda  

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.