"Rhönlauf" bringt 1.500 Euro für "Leben und Arbeiten in Eichenzell" 

                                                                                    
1 von 4
Spendenübergabe am Freitagnachmittag in Eichenzell.
2 von 4
3 von 4
4 von 4

"Rhönlauf"-Veranstalter "Förstina" übergibt  Spendenscheck in Eichenzell / Bewährte Veranstaltung auch in 2020

Eichenzell - Inklusion wird in Eichenzell ganz groß geschrieben. Dafür steht der Verein "Leben und Arbeiten in Eichenzell", der 2020 sein zehnjähriges Bestehen feiern kann. Ausgangspunkt war und ist die Idee, eine Wohngemeinschaft für junge Menschen mit Behinderung in ihrer Heimatgemeinde Eichenzell zu schaffen. Dabei sollen die auf Hilfe Angewiesenen als eigenständige Bürger eine größtmögliche Selbstständigkeit unter anderem durch eine Arbeit im nahen Umfeld erfahren - wobei die sehr gute Nachbarschaft einen erheblichen Teil beiträgt. Freuen konnte sich der Verein am Freitagnachmittag über eine 1.500-Euro-Spende, Erlös der Startgelder des "Rhönlaufes" vom 5. Mai rund um Poppenhausen. 

Wir erinnern uns: Zu diesem von "Förstina-Sprudel" traditionell veranstalteten Nordic-Walking-Event waren trotz Kälte (am Vortag hatte es noch geschneit) 527 Teilnehmer gekommen, die die drei hervorragend  präparierten Strecken rund um Poppenhausen absolvierten. "Förstina" hatte das Event bereits zum 15. Mal veranstaltet, das dank bewährter Partner und Sponsoren auch diesmal ein großer Erfolg wurde. Als Medienpartner waren erneut "Fulda aktuell" und "Osthessen News" mit am Start.  

Deutlich wurde am Freitagnachmittag, dass dieses so gelungene Zusammenspiel aller Beteiligter auch 2020 fortgesetzt werden soll. Dies betonten sowohl die beiden "Förstina"-Vertreter Gerhard Bub und Peter Seufert als auch "Fulda aktuell"-Objektleiter Michael Schwabe und  Christian P. Stadtfeld, Geschäftsführender Gesellschafter von "Medienkontor Fulda". Zumal der "Rhönlauf" immer auch eine soziale Komponente besitzt, "denn wir wollen der Region etwas Gutes tun", wie Seufert betonte. Im vergangenen Jahr waren die Startgelder der damals 900 Läufer in Höhe von 2.220 Euro dem Verein "Leben und Arbeiten in Poppenhausen" zugute gekommen, der wie auch sein Eichenzeller Pendant  dem "antonius - Netzwerk Mensch" angegliedert ist. 

Poppenhausens Bürgermeister Manfred Helfrich konnte am Freitagnachmittag erfreut berichten, dass just an diesem Tag die Überdachung für den Freisitz montiert worden sei. Dafür war die 2018 übergebene Spende gedacht gewesen. Verein und "antonius" hätten sich die Kosten in Höhe von 13.000 Euro geteilt, "so dass die Startgelder aus dem ,Rhönlauf' des vergangenen Jahres voll und ganz ihren Sinn und Zweck erfüllt haben". 

Nach Auskunft des Ersten Vorsitzenden des Eichenzeller Vereins "Leben und Arbeiten" , Erhard Kiszner, sollen die 1.500 Euro aus der diesjährigen Laufveranstaltung dafür verwandt werden, mehrere Stehtische und Hocker für den Gewölbekeller anzuschaffen. Gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden, Eichenzells Bürgermeister Dieter Kolb, und Projektleiter Björn Bierent stellte Kiszner die Arbeit vor und wies besonders darauf hin, dass die Gelder zu hundert Prozent dem Verein zugute kämen, da kein Verwaltungsaufwand anfalle. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bus gerammt, Zäune durchbrochen und Hundehütte umgerammt: Schwerer Unfall auf B 458

Bus gerammt, Zäune durchbrochen und Hundehütte umgerammt: Schwerer Unfall auf B 458

Ausstellung "Religionsfreiheit" im Bischöflichen Generalvikariat Fulda

missio-Ausstellung ist bis 16. Dezember zu sehen und soll verfolgten Christen eine Stimme geben
Ausstellung "Religionsfreiheit" im Bischöflichen Generalvikariat Fulda

Bistum Fulda beauftragt unabhängige Ansprechpersonen für Betroffene von sexuellem Missbrauch

Anerkennungszahlungen für Opfer sexuellen Missbrauchs nicht aus Kirchensteuermitteln
Bistum Fulda beauftragt unabhängige Ansprechpersonen für Betroffene von sexuellem Missbrauch

Vor Fuldaer Schwurgericht: Auftakt im Prozess wegen Mordes an Ehefrau

55-Jähriger soll 52-Jährige am 14. Juni auf Künzeller Parkplatz mit mehreren Messerstichen getötet haben
Vor Fuldaer Schwurgericht: Auftakt im Prozess wegen Mordes an Ehefrau

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.