Der „Rhönschotte“ Gerson Kircher schreibt über den Film „The Amber Light“

„Fulda aktuell“ verlost zwei Exemplare dieses Films.

Fulda - Der Film „The Amber Light“ handelt natürlich von Whisky. Aber nicht so, wie man vielleicht zuerst denkt, und das finde ich sogar gut. Es geht weniger darum, wie oder von wem Whisky hergestellt wird, wie er schmeckt, wie man ihn genießen sollte, sondern eher darum, dass Whisky zu einem festen, bedeutenden Genussmittel geworden ist, welches zu einer begleitenden Lebenseinstellung gehört.

Tolle Landschaftsaufnahmen ziehen sich durch den ganzen Film. Für mich erzeugt der Film eine entspannte angenehme Genusssituation, am besten mit dem ein oder anderen Dram zu genießen. Auch wie Dave Bromm zum Whisky kam, begleitet hin und wieder in kleinen Sequenzen den Film. Es geht auch um Literatur und Musik, was haben diese Dinge mit Whisky gemeinsam und wie passen diese mit Whisky zusammen. An zwei Stellen des Filmes, bezüglich dieser Themen, kam bei mir kurzzeitig ein wenig Langweile auf, welche aber schnell wieder verflog.

So natürlich wie die Zutaten für das Aqua vitae, so natürlich wird auch hier auf die Entstehungsgeschichte eingegangen und es sind einige Details dabei, die selbst ich gerne zu meinem Wissen hinzufüge. Broom beschreibt, dass Whisky uns zu einer Reise in unsere Vergangenheit einlädt. Die unterschiedlichen Gerüche und Düfte, die Whisky mit sich bringt, weckt Erinnerungen an unsere Jugend, an Eindrücke, Erlebnisse von damals, an die wir gerne zurück denken. Natürlich stehen auch Menschen und Persönlichkeiten hinter dem Whisky, der Produktion, dem Blenden und mehr. Hier stehen diese nicht im Vordergrund, sondern eher ihre ganz persönliche Einstellung und Meinung zu Whisky und dem dazugehörigen Lebensgefühl.

„Welche Rolle spielt Whisky in deinem Leben, warum ist er dein Freund, was hast du mit Whisky schon erlebt, was verbindest du mit Whisky?“ – das sind Fragen, über die Bromm mit seinen Gesprächspartnern philosophiert. Der Film war für mich entspannend und ein wenig aufregend. Weil Dave Broom hier mit seinem Film nicht darstellt, welcher Whisky der teuerste, beste oder limitierteste ist, sondern dass Whisky unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Lebensweisen verbinden kann und Gemeinsamkeiten sowie Genussmomente fördert. Wir betrachten Whisky oft sehr analytisch und wollen möglichst viel darüber wissen. Whisky ist auch geheimnisvoll. Bromm gibt uns im Film eine Erlaubnis, dass Whisky auch einfach mal gut sein kann, ohne das wir viel oder alles darüber wissen, weil er auch ein Stückweit geheimnisvoll ist und uns verzaubern kann.

Die Passage, als er im Interview mit Stephen Marsahall, dem Brauer und Brenner, den ein oder anderen Dram genießt, hat mir besonders gut gefallen. Man sieht, wie beide sich über Musik austauschen, sie hören den ein oder anderen Song, jeder erzählt was er dabei empfindet oder damit verbindet, Bücher werden angeschaut. Ich habe den Eindruck, dass sich hier zwei Menschen treffen, die sich nicht gut kannten, vielleicht nur virtuell, und gerade dabei sind, einander besser kennen zu lernen. Vielleicht entsteht sogar eine Freundschaft, zumindest aber eine Verbindung durch Gemeinsamkeit.

Whisky spiegelt auch wider, was oder wie ein einzelner Mensch sein kann. So facettenreich und so unterschiedlich wie die Aromen und Geschmäcker der verschiedenen Whiskys sind, so unterschiedlich sind Menschen und die Gemeinsamkeiten, die man bei einem Whisky findet, verbindet die Menschen wieder, lässt sie zusammenfinden. Whisky ist ein Bindeglied zwischen Menschen und gibt uns die Chance, uns selbst und auch andere kennen, oder besser kennen zu lernen.

„The Amber Light“ untermauert ein wenig, oder eher ganz schön, was ich schon lange denke: Whisky und bitte, genossen in Maßen, öffnet den Geist und fördert die Gemeinsamkeiten, kann Menschen zusammenbringen. Auch ich habe schöne Erinnerungen, die durch den Genuss von Whisky entstanden sind. Und es sind einige und sehr schöne, an die ich mich noch lange und gerne erinnern werde. Wir sollten öfter gemeinsame Zeit mit einem guten Whisky verbringen. Es ist so einfach. Whisky opens your Mind! Whisky verbindet! Slàinte!

Der „Rhönschotte“ Gerson Kircher

www.whiskytasting-rhoen.de

Verlosung

„Fulda aktuell“ verlost zwei Exemplare dieses Films. Um zu gewinnen, schreiben Interessierte bis zum kommenden Mittwoch, 19. August 2020, 23.59 Uhr, eine E-Mail mit dem Betreff „Whisky-Film“ an gewinnspiel@fuldaaktuell.de. Viel Glück!

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

QR-Code statt des gelben Hefts: Wie und wo kommt an den digitalen Corona-Impfpass?

Seit Donnerstag können vollständig Geimpfte den Nachweis darüber per App auf das Smartphone laden lassen.
QR-Code statt des gelben Hefts: Wie und wo kommt an den digitalen Corona-Impfpass?

Randalierer im Freibad: Bademeister leicht verletzt

Drei männliche Jugendliche sorgten am Freitagnachmittag für Unruhe in einem Freibad im Damenweg.
Randalierer im Freibad: Bademeister leicht verletzt

Falscher Polizist festgenommen

Auf die dreiste Betrugsmasche waren unter anderem zwei Frauen aus Herbstein hereingefallen
Falscher Polizist festgenommen

Gegen Vermüllung des Fuldaer Domplatzes

Stadt kündigt verstärkt Streifen an und mahnt zur Sauberkeit
Gegen Vermüllung des Fuldaer Domplatzes

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.