Richtiger Riecher: 80-Jährige fällt nicht auf Betrüger rein

Betrüger versuchten in der vergangenen Woche eine 80-jährige Frau um 18.600 Euro zu erleichtern. Die Dame hatte den richtigen Riecher und fiel nicht auf die Betrüger rein.

Hofbieber - Als eine 80 Jahre alte Frau aus Hofbieber in Ihrem Briefkasten nach der Post schaute, erstarrte sie. Sie fand ein Schreiben der Staatsanwaltschaft Frankfurt darin, in welchem man ihr androhte, dass sie 620 Tage ins Gefängnis müsse, wenn sie nicht sofort 18.600 Euro bezahlen würde. Die Zahlungsmodalitäten würden ihr telefonisch mitgeteilt, sobald sie sich mit einem Sachbearbeiter in Frankfurt in Verbindung setzen würde. Das Schreiben wirkt sehr offiziell und auf den ersten Eindruck scheint wirklich die Staatsanwaltschaft der Absender zu sein. Die 80 Jährige hatte jedoch den richtigen Riecher und traute dem Frieden nicht. Sie kam am 12. September gemeinsam mit ihrer Tochter zur Polizei nach Fulda und erstattete dort Anzeige. Jetzt ermittelt die Kripo.

Erneut rät die Polizei: "Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten. Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen."

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sicherer unterwegs mit 80 km/h? Mögliches Tempolimit auf Landstraßen in der öffentlichen Diskussion

In Frankreich gibt es einen Aufschrei, weil auf Landstraßen Tempo 80 eingeführt worden ist. Was sagen Automobilverbände hierzulande zu diesem Thema?
Sicherer unterwegs mit 80 km/h? Mögliches Tempolimit auf Landstraßen in der öffentlichen Diskussion

30.000 Euro Sachschaden: 55-Jährige prallt mit Auto in zwei weitere Wagen

Heute kam es zu einem Unfall mit einem Sachschaden von 30.000 Euro. Eine 55-Jährige kam mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei weitere Fahrzeuge.
30.000 Euro Sachschaden: 55-Jährige prallt mit Auto in zwei weitere Wagen

Not-Einsatz für die gestrandeten Bahnreisenden am Fuldaer Bahnhof

Wegen des Orkans "Friederike" saßen am gestrigen Abend rund 700 Bahnreisende in Fulda fest. Die Feuerwehr leistete Hilfe.
Not-Einsatz für die gestrandeten Bahnreisenden am Fuldaer Bahnhof

Traditioneller Jahresempfang der IHK Fulda: Über die "vergessene Mitte" 

Professor Manfred Güllner (forsa) beeindruckt mit Analysen zur politischen Lage
Traditioneller Jahresempfang der IHK Fulda: Über die "vergessene Mitte" 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.