Riesen-Interesse an der Messe

+

Petersberg. Mehr als 6.500 Besucher im „Reisefieber“ vom "Reisebüro Happ"

Petersberg. Bereits zum achten Mal fand am vergangenen Sonntag die REISEBÜRO HAPP-Messe "REISEFIEBER" statt. Veranstaltungsort war wiederum das Propsteihaus in Petersberg. Zwar rechneten die Veranstalter auch in diesem Jahr mit einem enormen Zuschauerinteresse, doch dass die Erwartungen so deutlich übertroffen wurden, konnte sich niemand vorstellen. Mehr als 6.500 Besucher wurden gezählt.

Einmal um die ganze Welt in ein paar Stunden – sprich: eine kompakte Übersicht über bewährte und auserlesene Reiseziele als Anregung für den Urlaub 2014 zu bieten, das war das Ziel, dass das REISEBÜRO HAPP mit dem Konzept der alljährlichen Reisemesse REISEFIEBER verfolgt. Und dies ist dem großen Reiseveranstalter aus Osthessen auch in diesem Jahr wieder gelungen. Gut 25 namhafte Aussteller und Partnerbetriebe aus Deutschland, Italien, Spanien, Dubai und anderen Ländern waren der Einladung in das Propsteihaus Petersberg gefolgt, um sich dem breiten Publikum zu präsentieren, ihre neusten Trends aufzuzeigen und um top-aktuelle Angebote zu unterbreiten.

"Die Messe war ein Erfolg! Doch wirklich auffallend war in diesem Jahr, dass viele Besucher gekommen sind, die zielgerichtet zu ganz bestimmten Vorträgen in den beiden Messekinos gekommen sind. Daraus ergaben sich viele interessante Beratungsgespräche, die nicht selten in Anfragen oder Buchungen gemündet sind. Das war in diesem Jahr besonders positiv!", meint Winfried Happ, Seniorchef des Reiseveranstalters.

So war es nicht verwunderlich, dass nicht nur in den beiden Kinos, in denen erfahrene Reiseleiter und Referenten ihre bevorzugten Ziele wie London, Namibia und Zypern vorstellten, reger Betrieb herrschte, sondern auch an den Buchungsterminals am Stand des REISEBÜRO HAPP.

Doch nicht nur Information stand im Fokus der Messe, sondern auch Entertainment. Auf der großen Aktionsbühne waren unter anderem eine Flamencotanzgruppe, die "Balla-Rinas" aus Mittelkalbach, ein Lateintanzpaar des TSC Fulda und die Sängerin Bernadette ein wahrer Augen- und auch Ohrenschmaus.

"Eine Messe ist immer auch ein Rahmen für Begegnungen. Viele langjährige Kunden schauen einfach mal vorbei, um uns zu treffen, und freuen sich, wenn sie bekannte Gesichter sehen, die sie bei der letzten Reise kennengelernt haben. Das ist wirklich schön, denn so wird man in gewisser Weise zu einer großen Reisefamilie. Und dieses besondere Flair scheint man wohl auch zu spüren! Dies meinte zumindest ein Aussteller, der in diesem Jahr das erste Mal auf unserer Messe war.", so Happ weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Erinnerungen an eine glückliche Kindheit
Fulda

Erinnerungen an eine glückliche Kindheit

Interview mit der in Fulda aufgewachsenen Schauspielerin Valerie Niehaus
Erinnerungen an eine glückliche Kindheit
2G oder 3G in Fulda?
Fulda

2G oder 3G in Fulda?

Die Hessische Landesregierung hat die bestehende Coronavirus-Schutzverordnung bis zum 7. November verlängert und neue Regelungen festgelegt. So wird beispielsweise auf …
2G oder 3G in Fulda?
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Fulda

Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld

Auf der A7 bei Hünfeld kam es am späten Donnerstagabend zu einem folgenschweren Unfall. Die gefährliche Gefällstrecke ist bei der Feuerwehr bereits von vielen anderen …
Tödliche Massenkarambolage auf der A7 bei Hünfeld
Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen
Fulda

Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen

2018 hat es im Kreis Fulda bislang 82 Fälle von Krätze (Skabies) gegeben / Infos von Kreisgesundheitsamt und "Robert-Koch-Institut"
Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.