Riesige Freude über Nestschaukel

+
Riesige Freude über die Nestschaukel bei allen Beteiligten (von links): Patrizia Wagner, „Wilde 15“, Karl-Heinz Goldach, „Autohaus Enders“, Wilhelm Hartmann, „Gärtnerei Hartmann“, Angela Hach, Leiterin der „Wilden 15“ in der Magdeburger Straße, Sarah Gibson, „Milupa“, Stephan Mohr, „Milupa“, Heike Ihnenfeld, „Wilde 15“. Neven Cagorski und Karl-Leonard Johr durften zusammen mit ihren Müttern das obligatorische rote Band durschneiden. Foto: Sippel

Fulda. Die Kinderbetreuungseinrichtung "Wilde 15" kann sich dank Sponsoren über ein neues Spielgerät freuen.

Fulda. Die Kinder, Eltern und Erzieherinnen der Kinderbetreuungseinrichtung "Wilde 15" in der Magdeburger Straße 72 in Fulda sind überglücklich: Im Garten hängt jetzt eine wunderschöne Nestschaukel."Ich freue mich so sehr, dass unsere Schützlinge jetzt auf dieser tollen Schaukel spielen können", so Einrichtungsleiterin Angela Hach. "Dies alles verdanken wir den tollen und engagierten Eltern der Kinder, die bei unseren ,Hausfest’ durch Kuchen- und Losverkäufe Geld gesammelt haben – und drei Sponsoren. Das ,Autohaus Enders‘, die ,Gärtnerei Hartmann’ und ,Milupa’ haben uns  großzügig unterstützt. Ich habe so lange herumtelefoniert, bis ich endlich unsere super Sponsoren gefunden hatte."

Wilhelm Hartmann und sein Team von der "Gärtnerei Hartmann" haben mit ihrer tatkräftigen Unterstützung das Projekt zur Vollendung gebracht. "Als ich gefragt wurde, ob ich das Projekt ,Nestschaukel’ unterstütze, habe ich sofort zugesagt. Ich freue mich, wenn ich der ,Wilde 15’  helfen und den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann", so Hartmann. "Im kommenden Jahr steht schon das nächste Projekt an – ein Bobbycar-Weg rund um den Sandkasten. Auch da werde ich wieder mithelfen."

Karl-Heinz Goldbach vom "Autohaus Enders" freut sich ebenfalls, dass sein Chef Roland Simon sofort bereit war, für die Nestschaukel zu spenden. "Es ist schön zu sehen, dass die Schaukel jetzt montiert ist und die Kinder hier so einen schönen Bereich zum Spielen haben", so Goldbach.

Die Firma "Milupa" war ebenfalls schnell zu überzeugen. "Wir unterstützen solche Projekte sehr gerne, schließlich werden hier kleine Kinder ab 12 Monaten betreut und diese gehören schließlich zu unserer Zielgruppe. Nicht nur finanziell greift ,Milupa’ bei solchen Projekten gerne unter die Arme, sondern auch tatkräftig: Wir bieten unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, bei verschiedenen Projekten mitzuarbeiten", erklärt Stephan Mohr, Produktionsleiter bei "Milupa". "Auf diese Weise sehen sie, für wen genau sie die Produkte herstellen und das sorgt dafür, dass sie ihre Arbeit stets sorgfältig durchführen."

"Gemeinsam mit dem Hausmeister haben wir das Außengelände bereits durch einen neuen großen Sandkasten, einen Barfußpfad, Hecken und Büsche für die Kinder verschönert. Das absolute Highlight ist nun natürlich die Nestschaukel", schwärmt Angela Hach. "Schaukeln ist so wichtig für die Entwicklung der Kinder. Es schult zum Beispiel den Gleichgewichtssinn und fördert das Konzentrationsvermögen. Bei uns steht immer das Wohl der Kinder im Vordergrund."

Weitere Informationen zur "Wilden 15" gibt es im Internet unter www.wilde-15-fulda.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Du bist es wert“: Neue Single von Laith Al-Deen stammt vom Fuldaer Musiker David Neisser

Komponist David Neisser spricht über seinen neuesten Hit und Auswirkungen der Coronakrise auf das Musikbusiness.
„Du bist es wert“: Neue Single von Laith Al-Deen stammt vom Fuldaer Musiker David Neisser

Tiefe Trauer, Schock und Fassungslosigkeit 

Aktuelle Reaktionen des Bundestagsabgeordneten Michael Brand, von Bischof Dr. Michael Gerber, von Kreis- und Stadtspitze, von den Bürgermeistern des Landkreises und vom …
Tiefe Trauer, Schock und Fassungslosigkeit 

Ihnen gilt Dank: "Vergessene Helden" der Coronakrise

"Fulda aktuell"-Redaktionsleiter Bertram Lenz erwähnt in seinem Zwischenruf die Nicht-Genannten
Ihnen gilt Dank: "Vergessene Helden" der Coronakrise

Genehmigung am Grab: Vorgaben bei Bestattungen während der Coronakrise

Beerdigungen während der Coronakrise: Im Gespräch mit Fuldas Stadtpfarrer Stefan Buß, wie es in Fulda aussieht.
Genehmigung am Grab: Vorgaben bei Bestattungen während der Coronakrise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.