Güterzug erfasst Rinder auf Bahnstrecke bei Flieden

Warum die Tiere von der Weide ausgebrochen sind, ist noch unklar  

Flieden - Zehn Rinder sind am vergangenen Sonntagmorgen gegen 9 Uhr, in der Gemarkung Flieden (von der Weide ausgebüxt und auf die nahegelegene Bahnstrecke Elm-Flieden gelaufen. Trotz eingeleiteter Schnellbremsung erfasste ein Güterzug die Tiere. Drei Rinder wurden sofort getötet, zwei schwerverletzte Vierbeiner mussten durch Bundespolizisten mit der Dienstwaffe von ihrem Leiden erlöst werden.

Die restlichen fünf Rinder brachte der 27-jährige Besitzer aus Kalbach zurück zur Weide. Warum die Weidetiere ausgebrochen sind, ist noch unklar.

Der Güterzug konnte seine Fahrt erst nach Bereitstellung einer Ersatzlok fortsetzen. Die Schäden an der am Unfall beteiligten Lok müssen noch untersucht werden. Angaben zur Schadenshöhe liegen noch nicht vor.

Die Bahnstrecke war wegen des Vorfalles für rund fünf Stunden gesperrt. Elf nachfolgende Züge erhielten erhebliche Verspätungen, einige Züge wurden umgeleitet. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Sachdienliche Hinweise sind unter der Telefonnummer 0561/81616-0 beziehungsweise der kostenfreien Service-Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de erbeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Steinkreuz in Fulda gestohlen: Polizei sucht nach frechem Friedhofsdieb

Zeugen beobachteten, wie ein Mann im Ferdinand-Braun-Park ein steinernes Kreuz vom Sockel brach und in einem weißen "Smart" mitnahm.
Steinkreuz in Fulda gestohlen: Polizei sucht nach frechem Friedhofsdieb

Initiative "Quadkinder" erfreut krebskrankes Mädchen

Gruppe will auch in unserer Region aktiv sein / Urlaub für Familie organisiert
Initiative "Quadkinder" erfreut krebskrankes Mädchen

Stadtjubiläum mit großem Fest: Geisa feiert die erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren mit Musik und mehr

Die Stadt Geisa feiert mit viele Attraktionen und Musik die erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren.
Stadtjubiläum mit großem Fest: Geisa feiert die erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren mit Musik und mehr

Klartext: Urlaubsgrüße - per Post oder digital?

Redakteur Christopher Göbel fragt sich, ob die Postkarte noch das Mittel der Wahl ist, oder doch lieber neue Medien und digitale Grüße heute Standard sind.
Klartext: Urlaubsgrüße - per Post oder digital?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.