Risiko und Chancen - Neujahrsempfang der Marktgemeinde Burghaun

Burghaun. Auch in diesem Jahr fand wieder ein Neujahrsempfang der Gemeindeverwaltung gemeinsam mit dem Gewerbeverein Burghaun für alle im Gemeindegeb

Burghaun. Auch in diesem Jahr fand wieder ein Neujahrsempfang der Gemeindeverwaltung gemeinsam mit dem Gewerbeverein Burghaun für alle im Gemeindegebiet ansässigen Unternehmen im Herrenhaus statt. Hierzu konnte Bürgermeister Alexander Hohmann den neuen IHK Präsidenten, Bernhard Juchheim, in Burghaun als Festredner begrüßen.

Bernhard Juchheim, der Ingenieurwissenschaften im Fachbereich Maschinenbau studiert hat, ist seit 1985 Mitglied der Geschäftsleitung der Firma Jumo GmbH & Co. KG und seit 1996 Hauptgeschäftsführer der Jumo Unternehmensgruppe.

Bürgermeister Hohmann nutzte die Gelegenheit die wirtschaftliche Entwicklung im vergangenen Jahr in Burghaun Revue passieren zu lassen. Auf Grund der allgemeinen positiven wirtschaftlichen Entwicklung gebe es in der Gemeinde mehr Arbeits- und Ausbildungsplätzen, so dass man mittlerweile am Rande der Vollbeschäftigung angekommen sei. Neben der gesamtwirtschaftliche Entwicklung seine besonders die neuen Ansiedlungen im Einzelhandel oder im Bereich der Altenpflege hierfür als Gründe zu nennen. Aber auch durch die Konjunkturprogramme und zahlreiche private Investitionen sei eine solch positive Entwicklung möglich gewesen. Ein für den Gemeindehaushalt schwieriges Jahr 2010 mit deutlich gesunkenen Einnahmen von rund 2 Millionen Euro habe zu einem erheblichen Fehlbetrag im Ergebnishaushalt geführt. Um die Liquidität jedoch weiterhin zu sichern mussten Kassenkredite aufgenommen werden. Für das Jahr 2011 sei aber mit einer spürbar positiveren Entwicklung zu rechen.

Der anschließende Vortrag des IHK-Präsidenten stand unter der Überschrift "Wirtschaftlichen Entwicklung 2011 – zwischen Risiko und Chancen".

Zu Beginn betonte Juchheim, dass es der heimischen Wirtschaft gut ginge – überraschend gut sogar. Im Dezember 2010 verzeichnete die Region Fulda mit 4,3 % die niedrigste Arbeitslosenquote in Hessen. Nicht nur im gesamten Landkreis, sondern auch in Burghaun sei die Arbeitslosigkeit im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Dies sei das Ergebnis der erfolgreichen Arbeiten von den Unternehmen und den Mitarbeitern vor Ort. Besonders die günstigen und verlässlichen Rahmenbedingungen, die zentrale Lage unserer Region sowie die funktionierenden Unternehmensnetzwerke sprechen für einen Standort im Landkreis Fulda. Der IHK-Präsident machte auch deutlich, dass die Marke "Region Fulda" in den kommenden Monaten und Jahren weiter entwickelt und gestärkt werden müsse. Es sei wichtig Absolventen der Hochschule Fulda an die Region als akademische Fachkräfte zu binde.

Da Unternehmen in Burghaun im Wettbewerb um Elektro- und Maschinenbauingenieure zu Unternehmen in Hamburg, Köln oder München stünden. Der IHK-Präsident appellierte an dieser Stelle an alle Unternehmen in Burghaun: "Bilden Sie jetzt aktiv aus, damit künftig ihren Fachkräftebedarf decken. Wir müssen jetzt schon in die Zukunft investieren. Denn kurzfristige Einsparungen in der Berufsausbildung führen langfristig in die Fachkräftesackgasse. Die IHK Fulda unterstützt hier die heimischen Unternehmen nachhaltig bei der Gewinnung von Fachkräften, durch die alle zwei Jahre statt findende Bildungsmesse."

Die konjunkturellen Aussichten für 2011 sieht Bernhard Juchheim optimistisch entgegen. Das Hessische Statistische Landesamt rechne mit einem weiteren Wachstum von zwei Prozent. Neben den Großunternehmen würden nun auch die mittleren und kleinen Unternehmen von dem Exporterfolg profitieren. Dies führe in diesem Jahr auch zu moderaten Lohnsteigerungen.

Zusammenfassend stellte Juchheim fest, dass der Aufschwung des Jahres 2010 keine Eintagsfliege sei sondern sich im Jahr 2011 und voraussichtlich auch in den Folgejahren fortsetzt werde. "Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Region Fulda sind gut aber auch kein Ruhekissen. Regionale Netzwerke ob politisch, gesellschaftlich und wirtschaftliche, sind von besonderer Bedeutung für die Bewältigung der Herausforderungen des demografischen Wandels. Bringen Sie sich mit ein. Helfen Sie mit, die Zukunft unserer Region als Botschafter, Mitarbeiter, Unternehmer hauptberuflich oder ehrenamtlich zu gestalten", so der IHK Präsident. 

Bürgermeister Alexander Hohmann dankte Bernhard Juchheim für seinen Vortrag und überreichte ihm ein kleines Präsent für den Interessanten Vortrag.

Anschließend waren die Gäste zu einem Imbiss und einem kleinen Umtrunk eingeladen und nutzten die Gelegenheit zu zahlreichen Gesprächen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leuchtende Kinderaugen: „Fuldaer Tafel“ verteilt Weihnachtsgeschenke

Die "Fuldaer Tafel" hat keinen Mangel an Weihnachtsgeschenk-Spenden. Die rund 950 Kinder, die die Tafel als Kunden hat, werden sich freuen.
Leuchtende Kinderaugen: „Fuldaer Tafel“ verteilt Weihnachtsgeschenke

Eichenzell: 14.000 Euro Schaden bei nächtlicher Spritztour

Heute früh, 8. Dezember, kam es gegen 4.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Eichenzell.
Eichenzell: 14.000 Euro Schaden bei nächtlicher Spritztour

Weihnachtliche Artistik: Fuldaer Weihnachts-Circus mit neuem Showprogramm

Vom 21. Dezember bis zum 6. Januar gastiert der Fuldaer Weihnachtscircus wieder auf dem Fuldaer Messegelände.
Weihnachtliche Artistik: Fuldaer Weihnachts-Circus mit neuem Showprogramm

Viel mehr als ein Rennen: Sascha Gramm aus Hainzell lief quer durch Mosambik

40-jähriger Lauftrainer wird hervorragender Zweiter beim "Ultra Africa Race" / Beeindruckende Begegnungen 
Viel mehr als ein Rennen: Sascha Gramm aus Hainzell lief quer durch Mosambik

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.