Rund 300 Demo-Teilnehmer bei Fridays for Future in Fulda

1 von 46
2 von 46
3 von 46
4 von 46
5 von 46
6 von 46
7 von 46
8 von 46

Am heutigen Freitagvormittag findet die zweite Fridays for Future-Aktion in Fulda statt.

Fulda - "Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zunkunft klaut!" mit dieser und vielen weiteren Parolen zogen am Freitagvormittag rund 300 Demonstranten von der Gellingshalle durch die Fuldaer Innenstadt zum Bahnhofsvorplatz.

Die Teilnehmer setzten sich für einen besseren Umweltschutz ein. Mit der heutigen Veranstaltung versammelten sich heute zum zweiten Mal Schüler, Studenten und Unterstützer, um ihre Anliegen voranzubringen. Mit Rede- und Musikbeiträgen wurde aber auch für ein vereintes Europa geworben.

Die Kundgebung läuft noch bis circa 13 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schüsse auf Fuldaer Aschenberg: 36-Jähriger verletzt

Tatumstände sind derzeit noch völlig unklar
Schüsse auf Fuldaer Aschenberg: 36-Jähriger verletzt

Zwei spektakuläre Unfälle in  Löschenrod und Fulda

In beiden Fällen flüchten die verursachenden Fahrer / Straßenverkehrsgefährdung
Zwei spektakuläre Unfälle in  Löschenrod und Fulda

Söder und Seehofer: Der eine kann's, der andere kann's nicht (mehr)

Klartext-Kommentar von "Fulda aktuell"-Redaktionsleiter Bertram Lenz zu zwei Männern aus der CSU
Söder und Seehofer: Der eine kann's, der andere kann's nicht (mehr)

Frisch, modern und elegant: "Hochstift" mit neuen Etiketten                       

Einzelne Sorten sind nun klar unterscheidbar und erkennbar / Unverwechselbarer Geschmack ist geblieben
Frisch, modern und elegant: "Hochstift" mit neuen Etiketten                       

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.